Hollywood Blog by Jessica Mazur

Mächtig Ärger für die kleine Fashionista Suri Cruise

Mächtig Ärger für die kleine Fashionista Suri Cruise
Mächtig Ärger für die kleine Fashionista Suri Cruise

von Jessica Mazur

Suri Cruise ist zwar erst vier Jahre alt, dennoch hat sie es geschafft, eine ganze Nation zu spalten. Die einen finden sie zuckersüß, die anderen sehen in ihr eine Gefahr. Und Letztere gehen jetzt auf die Barrikaden. Aufgepasst, es riecht nach Ärger! Dass Suri in der Gossipwelt als kleine Mini-Fashionista gilt, ist keine Frage. Seitdem die Kleine ein paar Monate alt ist, sind die Magazine voll mit Berichten darüber, welche Frisur Suri trägt, welches Kleidchen sie auf dem Spielplatz anhatte, welche Designerhandtasche an ihrem Handgelenk baumelte und natürlich ganz wichtig: welche Designerschuhe gerade ihre kleinen Füße schmücken. Und genau darin sieht 'Mumsnet' eine erhebliche Gefahr.

- Anzeige -

'Mumsnet' ist eine Vereinigung von Eltern, die beschlossen haben, dem gut gekleideten Treiben von Suri ein Ende zu machen. Der Gruppe zufolge, animiert sie nämlich andere Kinder dazu, sich wie eine Erwachsene zu kleiden. Insbesondere Suris Liebe für High-Heels soll dafür gesorgt haben, dass ganze Heerscharen von kleinen Mädchen auf hohen Hacken zum Kindergarten laufen wollen, so dass immer mehr Geschäfte darunter auch GAPKids und die britische Kette NEXT die Kinder-High-Heels in ihr Repertoire aufgenommen haben. Wow, so viel Einfluss mit nur vier Jahren. Da können Mama Katie Holmes und Papa Tom Cruise aber mächtig stolz auf ihre Tochter sein. ;-)

Um gegen diesen Trend anzugehen, hat 'Momsnet' jetzt die Aktion 'Let Girls Be Girls' ins Leben gerufen. Alle Einzelhändler werden aufgefordert, keine Ware zu verkaufen, die kleine Kinder in die Welt der 'Erwachsenensexualität' einführt. Derartige Kleidungsstücke vermitteln Mädchen den Eindruck, dass die wichtigste Eigenschaft die sie besitzen müssen Sexiness ist, heißt es auf der dazugehörigen Webseite. Naja...

Dass man hier in den Geschäften immer häufiger Kindersachen sieht, die nicht besonders 'kindgerecht' aussehen oder auf Mädchen-Shirts häufig Aufdrücke wie 'So many Boys, so little Time' findet, bestreitet ja niemand. Aber Suri dafür verantwortlich zu machen, geht dann wohl doch ein bisschen zu weit. Oder gibt es eine mir nicht bekannte 'US Weekly'-Ausgabe für Kleinkinder, durch die sich die dreijährigen Mädchen blättern, bis sie ein Foto von Suri finden und dann kreischen: 'Mom! I MUST HAVE THESE!'? Es sind doch wohl eher die Mütter, die diesen Trend unterstützen.

Doch in einigen US Medien lauteten die Schlagzeilen zu diesem Thema dennoch 'Suri Cruise ist schuld', und es war von der 'Anti Suri-Style Kampagne' die Rede. Tja, liebe Suri, als Fashionista hat man es eben nicht leicht. Man kann es eben nicht allen Recht machen. Aber mach dir nichts draus, deine Mama hat dir sicher längst beigebracht, was uns Frauen bei derartigen Problemen am besten hilft: Retail Therapy. ;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Mächtig Ärger für die kleine Fashionista Suri Cruise
© Bild: Jessica Mazur