Madonna unterstützt Sean Penn in Verleumdungsklage

Madonna unterstützt Sean Penn in Verleumdungsklage
Madonna © Cover Media

Madonna (57) versicherte in einer eidesstattlichen Erklärung, dass sie von ihrem Exmann Sean Penn (55) niemals angegriffen wurde.

- Anzeige -

"Er hat mich nie geschlagen"

Der Schauspieler ('Milk') reichte im September Klage gegen 'Empire'-Schöpfer Lee Daniels (55) ein, nachdem dieser in einem Interview angedeutet hatte, dass Sean gegen seine Exfrauen und ehemaligen Lebensgefährtinnen gewalttätig geworden sei. Damals versuchte er Serienstar Terrence Howard (46) zu verteidigen, der seine häusliche Gewalt öffentlich eingestanden hatte. "Terrence hat nichts anderes gemacht als Marlon Brando oder Sean Penn und plötzlich ist er ein verdammter Dämon", verteidigte Lee den Star im Gespräch mit dem 'Rolling Stone'. "Das ist ein Zeichen für die Zeit, die Rasse und wo wir in Amerika gerade stehen."

Sean Penn klagte daraufhin wegen übler Nachrede und forderte zehn Millionen Dollar [9,2 Millionen Euro], woraufhin Lee Daniels mit einem Antrag auf Klageabweisung reagierte und sich auf die Redefreiheit bezog. Eine Entscheidung ist dazu noch nicht gefallen, dennoch ließ sich Penn jetzt von seiner Exfrau Madonna bestätigen, dass er sie niemals körperlich verletzt habe. Die beiden waren von 1985 bis 1989 verheiratet.

In ihrer eidesstattlichen Erklärung schrieb die Queen of Pop laut 'The Hollywood Reporter': "Mir sind die Anschuldigungen, die über die Jahre auftauchten und Sean beschuldigen, mich körperlich angegriffen und misshandelt zu haben, bekannt. Vor allem weiß ich von Anschuldigungen, die sich auf einen angeblichen Vorfall im Juni 1987 beziehen, bei dem Sean mich laut Berichten in Boulevardzeitungen mit einem Baseballschläger geschlagen haben soll. Die Anschuldigungen in diesen oder anderen Berichten sind komplett haarsträubend, böswillig, unverantwortlich und falsch."

Auch auf einen Vorfall, der 1989 stattgefunden und Sean Penn damals sogar hinter Gitter gebracht haben soll, klärte Madonna auf. "Auch wenn wir in unserer Ehe sicherlich mehr als eine heftige Auseinandersetzung hatten, hat Sean mich niemals geschlagen, 'gefesselt' oder körperlich bedroht. Alle gegenteiligen Berichte sind komplett haarsträubend, böswillig, unverantwortlich und falsch", so die Sängerin.

Für den 16. Januar 2016 ist eine Anhörung in dem Fall angesetzt. Dank Madonnas Erklärung dürfte Sean Penn gute Chancen haben, Recht zu bekommen.

Cover Media

— ANZEIGE —