Madonna muss Bürgersteig nach Parkplatz-Streit neu streichen lassen

Madonna: Parkplatz-Streit beigelegt
Madonna © Cover Media

Madonna (57) musste nach einem Streit mit den Nachbarn den Bürgersteig vor ihrem New Yorker Haus neu streichen lassen.

- Anzeige -

Alles wieder beim Alten

Im vergangenen Monat sorgte die Sängerin ('La Isla Bonita') für Schlagzeilen, als sie vor ihrem Haus ein Schild aufstellen ließ, das besagte, dass nur Mieter dort parken dürfen. Darüber hinaus ließ sie die Worte 'Parken verboten' auf den Bürgersteig sowie gelbe Parklinien aufmalen. Damit zog die Popikone allerdings den Ärger der Nachbarn auf sich, die sie umgehend bei den Behörden anzeigten.

Jetzt musste Madonna ihre Parkzeichen wieder entfernen und auch das Gelb zu Grau umstreichen lassen. Auf Instagram schrieb die Sängerin dann bissig: "Es tut mir leid, dass die Stadt New York die Farbe Gelb nicht mag! Wir werden ein schönes, langweiliges Grau benutzen, damit die Nachbarn glücklich sind!"

Die Baufirma Now Arc3 bestätigte gegenüber der 'New York Post', dass sie kurz vor dem Wochenende einen Anruf von Madonnas Team erhalten habe, um die Veränderungen vorzunehmen. Ein Sprecher der Firma fügte hinzu, dass sie das 'No Parking'-Schild entfernt und die "Farbe des Bürgersteigs von Gelb in Kriegsschiff-Grau" geändert haben.

Allerdings wird Madonna derzeit wohl kaum Nerven für den Parkplatzstreit haben, schließlich steckt sie in einem erbitterten Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex-Gatten Guy Ritchie (48, 'Sherlock Holmes'). Der gemeinsame Sohn Rocco (15) will lieber bei seinem Vater in London wohnen und nun streitet sich das ehemalige Paar, wo der Teenager bleiben darf. Bisher hatte Rocco sogar den Kontakt zu seiner Mutter gemieden, doch es scheint Besserung in Sicht: Am Montagabend [18. April] wurden Madonna und Rocco bei einem angeregten Gespräch im Restaurant Chiltern Firehouse gesichtet.

Cover Media

— ANZEIGE —