Madonna: Hacker erhält Gefängnisstrafe

Madonna: Hacker erhält Gefängnisstrafe
Madonna © Cover Media

Der Hacker, der illegal die Songs von Madonna (56) verkaufte, wurde zu einer Haftstrafe verurteilt.

- Anzeige -

Er muss hinter Gitter

Adi Lederman verschaffte sich im Dezember 2014 Zugang zu Computern, auf denen 13 unfertige Tracks der Sängerin ('Hung Up') gespeichert waren, und veröffentlichte diese anschließend im Internet. Das Amtsgericht von Tel Aviv hat ihn laut der 'Jerusalem Post' nun zu insgesamt 14 Monaten hinter Gittern verurteilt, nachdem er sich auf eine Absprache mit der Staatsanwaltschaft eingelassen hatte. Zudem muss er umgerechnet ein Strafgeld von rund 3.600 Euro zahlen.

Verhaftet wurde Adi Lederman übrigens Ende Januar. Auch von anderen Künstlern soll er israelischen Presseberichten zufolge unveröffentlichte Musik illegal entwendet haben.

Madonna ließ sich von der Hacker-Attacke derweil nicht ins Bockshorn jagen und brachte sechs Singles auf den Markt, die es in fast 40 Ländern in die iTunes-Charts schafften - und das obwohl die Songs gezwungenermaßen früher als geplant veröffentlicht werden mussten.

Ihrem Ärger über den Diebstahl der Lieder ließ die Pop-Ikone trotzdem freien Lauf - wenn auch auf Instagram. Dort beschrieb sie den Übergriff als "künstlerische Vergewaltigung" und "eine Form des Terrorismus".

Cover Media

— ANZEIGE —