Madonna fand Lourdes' Auszug furchtbar

Madonna
Madonna © Cover Media

Madonna (56) fand den Auszug ihrer Tochter schlimmer als jedes Liebes-Aus.

- Anzeige -

Sie ist überfürsorglich

Die Queen of Pop ('Like A Virgin') hat mit ihrem einstigen Lover Carlos Leon ihre Tochter Lourdes (18) sowie mit Exmann Guy Ritchie Sohn Rocco (14). Dazu adoptierte sie die Kinder David (8) und Mercy (9). Trotz zahlreicher Trennungen von verschiedenen Männern, war es für die Sängerin am schwierigsten, ihre älteste Tochter gehen zu sehen, als diese auszog, um ihr Studium anzutreten. Dies sei "der schlimmste Tag" ihres Lebens gewesen, verriet sie im Interview mit der 'Gala'. "Selbst als meine langjährigen Beziehungen zerbrachen, habe ich nicht so einen Schmerz gefühlt."

In der Vergangenheit kamen immer wieder Gerüchte auf, Madonna und ihre Tochter seien aneinander geraten, da der Popstar zu fürsorglich sei. Nun gab sie selbst zu, dass sie durchaus übereifrig sein könne, wenn es um das Wohl ihres Nachwuchses geht. "Es ist ja leider Fakt, dass wir heute in einer total verrückten und kranken Welt leben. Jedes Jahr scheint es schlimmer zu werden. Es gibt so viele Durchgeknallte da draußen!", verteidigte sie ihre Ängstlichkeit. "Ich gehe ihnen furchtbar auf die Nerven, weil ich so ängstlich und überfürsorglich bin."

Trotz ihrer 56 Jahre kann sich Madonna noch immer über eine hervorragend laufende Karriere freuen. Und auch mit ihrem Körper ist sie noch immer zufrieden und zeigt diesen auch gerne in sexy Magazin-Shootings. "Der Altersrassismus in unserer Gesellschaft macht mich krank. Sollen Frauen ab 50 aus der Öffentlichkeit verschwinden? Gibt es ein Gesetz dafür, dass wir dann nicht mehr abenteuerlustig und experimentierfreudig sein dürfen? Dass wir uns nicht mehr sexy fühlen und unsere Sexualität feiern dürfen?", schimpfte sie gegen Kritiker.

Auch auf ihre Fans kann sich Madonna weiter verlassen. In Großbritannien etwa gingen diese auf die Barrikaden, da sie das Gefühl hatten, der Sender 'BBC Radio 1' würde ihre neueste Single 'Living for Love' nicht spielen. Die Radiostation musste sich schließlich gegen den Vorwurf wehren, den Song wegen ihres Alters nicht zu spielen. "Danke an all meine Fans für eure Unterstützung", bedankte sich Madonna anschließend bei Twitter. "Das bedeutet mir viel!!"

Cover Media

— ANZEIGE —