Madlen Kaniuth nach Lipödem-OP: "Ich fühle mich ganz frei"

Madlen Kaniuth
Madlen Kaniuth

Madlen Kaniuth fühlt sich zum ersten Mal in ihrem Leben wohl in ihrer Haut

'Alles was zählt'- Star Madlen Kaniuth litt ihr halbes Leben lang an einer krankhaften Veränderung des Fettgewebes – einem sogenannten Lipödem. Damals hätte sich die Schauspielerin nicht träumen lassen, dass sie mal modeln würde. Doch dank einer Operation fühlt sie sich jetzt endlich wohl in ihrem Körper.

- Anzeige -

"Ich fühle mich ganz frei"

Selbstbewusst und mit einem völlig neuen Lebensgefühl posiert sie auf der Angermaier Trachten-Nacht im Hofbräu. Dass ihre Beine sie jetzt sogar über den Laufsteg tragen, damit hatte der 'AWZ'-Star wohl nicht gerechnet. "Ich fühle mich ganz frei", schwärmt Madlen im RTL-Interview und präsentiert sich überglücklich in ihrem Dirndl. 

Nachdem die Ärzte ihre Beschwerden zuvor nicht einordnen konnten, bekam sie im Sommer 2014 die Diagnose: Lipödem. Mit einer Operation sollte sie sich wieder wohler in ihrem Körper fühlen. Auch wenn sie die kompletten Kosten selbst tragen musste, entschied sie sich dafür. Sie ließ 10 Liter krankes Gewebe entfernen und hat nun ein ganz neues Lebensgefühl. Mit 42 Jahren kann sie zum ersten Mal sagen, dass sie sich so richtig wohl in ihrem Körper fühlt. 

"Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Mein Fazit ist: Warum ist das keine ganz normale Kassenleistung, wenn man eine Krankheit hat, die enfernt werden muss? Und gerne schon 20 Jahre früher! Das ist auch mein Fazit. Man kann so viel Energie sparen, wenn man schmerzfrei ist, man kann sein Leben plötzlich ganz anders leben", so die Schauspielerin. 

Ihr Arzt hat ihr versprochen, dass ihr entferntes Gewebe nicht wiederkommt. Nichtsdestotrotz muss sie auf ihre Ernährung achten und Sport treiben, doch für ihr neues freies Leben nimmt sie das gerne in Kauf. 

— ANZEIGE —