Lupita Nyong'o kritisiert Oscar-Jury

Lupita Nyong'o kritisiert Oscar-Jury
Lupita Nyong'o © Cover Media

Lupita Nyong'o (32) findet es, wie so viele ihrer Kollegen, traurig, dass die Academy Awards in diesem Jahr ausschließlich an Weiße vergeben werden.

- Anzeige -

"Ich bin enttäuscht"

Die Schauspielerin, die 2014 selbst einen Oscar für ihre Darstellung in '12 Years a Slave' mit nach Hause nehmen durfte, schließt sich den zahlreichen Kritikern an, die in den vergangenen Tagen darauf aufmerksam machten, dass die Nominierten für den wichtigsten Filmpreis der Welt allesamt weiß sind. Während Filmstars wie Jada Pinkett Smith (44, 'Gotham') und Spike Lee (58, 'Chiraq') bereits ankündigten, die Verleihung in diesem Jahr zu boykottieren, ging Lupita zwar nicht ganz so weit, allerdings äußerte sie ihren Ärger in einem Instagram-Post.

"Ich bin enttäuscht von der mangelnden Einschließung bei den diesjährigen Nominierungen für die Academy Awards. Das brachte mich dazu, über unbewusste Vorurteile nachzudenken und was in unserer Kultur Prestige verdient. Die Awards sollten nicht die Bedingungen für Kunst in unserer modernen Gesellschaft vorschreiben, sondern vielmehr eine vielfältige Reflexion des Besten sein, was unsere Kunst heute zu bieten hat. Ich stimme meinen Kollegen zu, die zu einem Wandel aufrufen, mit dem die Geschichten, die erzählt werden, erweitert werden und diejenigen, die sie erzählen, dafür auch Anerkennung erhalten."

Lupitas Fans scheinen ihr in dieser Hinsicht zuzustimmen. Über 28.000 Likes fuhr der Post ein, in den Kommentaren erhält sie außerdem reichlich unterstützende Worte.

Auch Rapper Snoop Dogg (44, 'Vato') kündigte an, das Event in diesem Jahr zu boykottieren, Oscarpreisträger Cuba Gooding Jr. (48, 'Der Butler') hofft derweil, dass die Diskussion der Jury zu denken gibt. George Clooney (54, 'The Monuments Men'), selbst zweifacher Oscargewinner, äußerte sich ebenfalls und stellte fest, dass die Oscars sich in die falsche Richtung entwickeln würden.

Cover Media

— ANZEIGE —