Lupita Nyong'o: Alles ist möglich

Lupita Nyong'o
Lupita Nyong'o © Cover Media

Für Lupita Nyong'o (31) hat sich seit ihrer Erfolgswelle nicht viel verändert - abgesehen davon, dass sie jetzt einen "sehr schweren Preis" besitzt.

- Anzeige -

Das hat sie gelernt

Die Schauspielerin begeisterte das Publikum mit ihrer Darstellung der Patsey in dem Film '12 Years a Slave', die ihr eine Reihe von Preisen - unter anderem einen Oscar als beste Nebendarstellerin - einbrachte. Doch hat sich die Kenianerin den Erfolg nicht zu Kopf steigen lassen und in einem Interview versicherte sie, dass ihr Alltag ganz normal sei: "Tja, ich habe einen sehr schweren Preis. Aber abgesehen davon, dass ich öfter erkannt werde, kann ich nicht wirklich sagen, wie es mein Leben beeinflusst, weil ich nicht diejenige bin, über die geredet wird. Für mich ist es einfach eine Erinnerung daran, dass Dinge, die unmöglich erscheinen, durchaus möglich sind", sagte sie gegenüber dem britischen 'Hello!'-Magazin.

Ein weiterer Effekt ihres Erfolges ist, dass Lupita Nyong'o jetzt ein Vorbild für viele junge Frauen ist. Diesen möchte sie zeigen, dass sich harte Arbeit bezahlt machen kann und dass es nie zu spät ist, seine Träume zu verwirklichen. Allerdings macht sich die Darstellerin nicht zu viele Gedanken um ihre Vorbild-Funktion. "Es kann einen überwältigen, wenn man so darüber nachdenkt. Aber wenn man zum Beispiel Oprah Winfrey nimmt: Sie macht, was sie macht und das hat eine bestimmte Auswirkung, aber sie muss nicht alles lenken und auch nicht über alle Nachwirkungen ihrer Handlungen nachdenken. Das gleiche würde ich für mich selbst umsetzen wollen", sinnierte sie.

Für den Star sei vor allem wichtig, der Welt zu beweisen, dass nichts unmöglich ist: "Ich denke, dass unsere Großartigkeit nicht nur in dem liegt, was wir tun, sondern auch in dem, wozu wir die anderen bewegen. Zum Beispiel Alex Wek [ein afrikanisches Model] wusste nicht, dass ich existierte, dennoch hat sie einen so großen Einfluss auf mich gehabt. Sie war ebenso effektiv, ohne zu wissen, dass es mich gab. Ich habe also nicht das Gefühl, unter Druck zu stehen, weil ich alles, was ich bisher getan habe, für mich tat", befand Lupita Nyong'o.

Cover Media

— ANZEIGE —