Luna Schweiger: Ein Herz für Zirkustiere

Luna Schweiger
Luna Schweiger © Cover Media

Luna Schweiger (17) will nicht wegsehen, wenn Tiere in Zirkussen leiden.

- Anzeige -

Aktion mit PETA

Die Nachwuchsschauspielerin ('Tatort: Kopfgeld') macht sich für PETA stark: Auf einem Plakat, das wachrütteln soll, hat Luna einen Elefantenhaken am Hals, es fließt Blut, dazu prangt der Leitsatz der Aktion "Zirkus geht unter die Haut".

So ernst wie die Tochter von Megastar Til Schweiger (50, 'Barfuss') in die Kamera blickt, ist ihr das Thema auch. In einer Pressemitteilung betonte sie: "Tiere im Zirkus werden mit Schlägen zu Kunststücken gezwungen. Kein Elefant macht freiwillig einen Kopfstand, kein Tiger gerne Männchen."

Das Ziel der Aktion scheint klar: Die Menschen dafür zu sensibilisieren, dass Zirkusse kein Ort für Wildtiere sind. "Diese Torturen müssen endlich ein Ende haben, artgerecht ist nur die Freiheit", erklärte Luna Schweiger weiter.

Mit ihrer Bitte stößt die Newcomerin laut PETA durchaus auf offene Ohren: Eine aktuelle Forsa-Umfrage aus dem Mai 2014 hat laut Pressemitteilung ergeben, dass 82 Prozent der Deutschen glauben, dass Wildtiere in Zirkussen nicht artgerecht gehalten werden.

Auch auf politischer Ebene gibt es immer wieder Vorstöße, ein Verbot von Wildtieren im Zirkus durchzusetzen, zuletzt 2011, als der Bundesrat einen Entschließungsantrag forderte. In anderen Ländern, wie Belgien und Österreich sind bestimmte Tierarten bereits verboten, in Deutschland wurden bisher allerdings keine Einschränkungen eingeführt.

Luna Schweiger und PETA müssen ihren Kampf für Zirkustiere also fortsetzen.

Cover Media

— ANZEIGE —