Lukas Podolski muss mit Strafverfahren rechnen

Lukas Podolski muss mit Strafverfahren rechnen
Nach seinem Auffahrunfall muss Nationalkicker Lukas Podolski mit einem Strafverfahren rechnen © dpa, Marius Becker

Ärger nach Auffahrunfall

Das könnte noch Ärger geben: Fußballstar Lukas Podolski muss nach seinem Auffahrunfall, bei dem ein kleines Mädchen leicht verletzt wurde, mit einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr rechnen. Dies bestätigte ein Sprecher der Kölner Polizei im Interview mit RTL. "Er ist auf ein Fahrzeug aufgefahren und hat das wiederum auf einen weiteren Pkw geschoben", so der Sprecher weiter laut 'dpa'.

- Anzeige -

In dem Wagen, auf den Podolski auffuhr, saß demnach eine junge Familie. Der Vater als Fahrer und das einjährige Kind wurden dabei verletzt. Von schwerwiegenden Verletzungen sei allerdings nicht auszugehen.

Der Vater beklagte im Gespräch mit RTL Nackenschmerzen, das Kind hat außer einem blauen Auge den Verdacht auf Gehirnerschütterung. "Ich habe mich sofort nach dem Wohlergehen der anderen Verkehrsteilnehmer erkundigt. Zum Glück ist nicht viel passiert", erklärt Podolski auf der Homepage des '1. FC Köln'.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —