Lugners 'Katzi' kämpft gegen Krebs und Magersucht

Lugners 'Katzi' kämpft gegen Krebs und Magersucht

Unterstützung durch Lugners Ex-Frau 'Mausi'

Es war eine Schockdiagnose: Speiseröhrenkrebs. Die aktuelle Freundin des Baulöwen Richard ‚Mörtel’ Lugner (78), Anastasia Sokol, kämpft seit Mai gegen die heimtückische Krankheit, wie sie in einem Interview mit dem Magazin ‚Bunte’ erzählt. Die notwendige Chemotherapie scheint den Krebs zwar inzwischen besiegt zu haben, doch noch immer kämpft die 21-Jährige mit den Folgen dieser schlimmen Krankheit. Besonders schwerwiegend: Erst im April ging Anastasia, die in der Öffentlichkeit vor allem unter ihrem Kosenamen ‚Katzi’ bekannt ist und seit anderthalb Jahren mit dem österreichischen Unternehmer liiert ist, an die Öffentlichkeit, um von ihrer schlimmen Magersucht zu erzählen. Kurze Zeit später dann der nächste Schicksalsschlag.

— ANZEIGE —

Eine Person aber habe ihr neben Lugner in der schweren Zeit ganz besonders zur Seite gestanden, wie sie in dem Interview weiter verrät: Lugners Ex-Frau Christine alias ‚Mausi’. Die 46-Jährige habe ihr regelmäßig beigestanden und ihr moralischen und freundschaftlichen Trost gespendet. „Mausi begleitet mich zu allen Arztterminen, sitzt neben mir und streichelt mir über den Kopf oder hält meine Hand. Sie ist diejenige, die mir sagt: ‚Alles wird wieder gut!’“, so Anastasia laut dem Magazin. „Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihr - fast besser als zu meiner Mutter.“

Lugners 'Katzi' kämpft gegen Krebs und Magersucht

Mittlerweile traut sich Anastasia auch wieder in die Öffentlichkeit und besuchte eine Theaterpremiere in Baden. „Ich fühle mich wieder lebendig“, so Anastasia. Wirklich gesund fühle sie sich aber noch lange nicht - wenig verwunderlich, nach einer so schweren Krankheit. Besonders schockierend: Anastasia wiegt laut eigener Aussage nur noch 36 Kilo! Ob dieses enorme Untergewicht aber noch eine Folge ihrer Magersucht oder aber der Krebserkrankung ist, ließ sie offen. Allerdings kämpfe sie dafür, bald wieder knapp zehn Kilo zuzunehmen - um endlich wieder in die Größe XS zu passen...

(Bildquelle: dpa)

Bildquelle: dpa bildfunk / deutsche presse agentur
 
— ANZEIGE —