Lucas Cordalis über die bevorstehende Hochzeit mit Daniela Katzenberger: "Gefühle sind viel wichtiger als das ganze D...

Lucas Cordalis: "Es gibt nichts, was man an Daniela nicht lieben kann"
Verliebt, verlobt und bald verheiratet: Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis © Getty Images

Als Sohn von Schlager-Star Costa Cordalis (71, "Anita") stand Lucas Cordalis (43) schon früh im Rampenlicht. Noch mehr katapultierte ihn aber seine Beziehung mit TV-Blondine Daniela Katzenberger (29) ins Licht der Öffentlichkeit. Am 4. Juni wird er seiner Verlobten sogar vor laufender Kamera im Rahmen ihrer gemeinsamen Doku-Soap "Daniela Katzenberger - Mit Lucas im Hochzeitsfieber" (21:15 Uhr, ab 2. Mai immer 20:15 Uhr, RTL II) das Ja-Wort geben. Was er von seiner neuen Karriere als Reality-Star hält, und warum Daniela "die Richtige" ist, erklärt er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

- Anzeige -

Lucas Cordalis und Daniela Katzenberger: Countdown zur Hochzeit

 

Hätten Sie jemals gedacht, dass Sie einmal eine Doku-Soap über Ihr Baby bzw. Ihre Hochzeit drehen würden?

 

Lucas Cordalis: Ich habe es ehrlich gesagt nicht erwartet, aber auch nicht ausgeschlossen. Manchmal treibt einen das Leben in eine Richtung, die man nicht vorhergesehen hat. Wichtig ist aber, den Spaß und die Freude nicht zu verlieren und es zu genießen.

 

Wie viel Anteil hat Daniela an Ihrer neuen Karriere als Reality-Star?

 

Cordalis: Ich denke, ohne Daniela hätte mein Leben nicht diese Wendung genommen. Da ich aber schon mein ganzes Leben gewohnt bin, vor der Kamera zu stehen, war es für mich nicht schwer, mein wirklich ganz privates Leben mit den Zuschauern zu teilen, sie sogar bei meinem Heiratsantrag, oder gar bei der Geburt meiner Tochter mitfiebern zu lassen.

 

Haben Sie Bammel, sich vor Millionen von TV-Zuschauern das Ja-Wort zu geben?

 

Cordalis: Zu allererst möchte ich sagen, dass ich mir sicher bin, dass Daniela die Richtige für mich ist! Bammel habe ich deswegen keinen. Vielmehr wird es ganz toll sein, den schönsten Tag unseres Lebens mit gaaaanz vielen Freunden zu feiern.

 

Ihre Verlobte hat ganz bestimmte Vorstellungen, wenn es um die Hochzeit geht. Lassen Sie Ihr da komplett freie Hand?

 

Cordalis: Ich lasse ihr wirklich alle Freiheiten, denn erstens hat sie einen tollen Geschmack, zweitens habe ich auch keine andere Wahl, da ich schnell gemerkt habe, wie wichtig es ihr ist, dass alles genau so ist, wie sie es sich wünscht.

 

Was wäre ein absolutes No-Go für Sie bei der Hochzeit?

 

Cordalis: Ein absolutes No-Go wäre natürlich Regen.

 

Wie stellen Sie sich selbst Ihre Hochzeit vor?

 

Cordalis: Für mich sind die Gefühle viel wichtiger als das ganze Drumherum...Deswegen ist für mich wichtig, dass Daniela und ich den Tag genießen und wir gemeinsam mit unseren Familien und Freunden ein rauschendes Fest feiern, wie man es lange nicht gesehen hat.

 

Was lieben Sie am meisten an Daniela?

 

Cordalis: An Daniela gibt es nichts, was man nicht lieben kann. Ihren Humor, Ihre Bodenständigkeit aber auch ihre Verrücktheit.

 

Was würden Sie sagen, wer hat in Ihrer Beziehung die Hosen an?

 

Cordalis: In einer guten Beziehung hat niemand die Hosen an. Das bessere Argument zählt!

 

Ihre Tochter Sophia wird im August bereits ein Jahr alt, wie hat sich Ihr Leben seit ihrer Geburt verändert?

 

Cordalis: Man bekommt weniger Schlaf, hat aber zugleich mehr Energie, da das Kind einen mit unendlich viel Glück erfüllt und man weiß wofür man existiert, lebt und arbeitet.

 

Bleibt für Sie und Daniela überhaupt noch Zeit für Zweisamkeit?

 

Cordalis: Momente der Zweisamkeit sind natürlich viel seltener als früher, aber Weihnachten wäre ja auch nicht dasselbe, wenn es jeden Tag wäre.

 

Wie viele Kinder wünschen Sie sich noch?

 

Cordalis: Einen Sohn, der den Vornamen meines Vaters, also Constantin, trägt, wäre schon noch toll... hat aber keine Eile.

 

Ob Babyschwimmen oder Babymassage, anders als viele Väter, sind Sie immer mit dabei. Ist es Ihnen manchmal peinlich als einziger Mann zwischen den ganzen Müttern?

 

Cordalis: Peinlich? Ganz im Gegenteil! Welcher Vater nimmt sich schon die Zeit und hat das Glück sein Kind so hautnah aufwachsen zu sehen und die vielen wichtigen Schritte mitzuerleben. Ich glaube, die ganzen Muttis freuen sich auch immer mich zu sehen (lacht).

spot on news

— ANZEIGE —