Luca Toni spricht zum ersten Mal über Tod seines Babys

Luca Toni: Seine Verlobte erlitt eine Totgeburt.
Luca Toni und Marta Cecchetto sind seit 14 Jahren zusammen. © picture alliance / dpa, Ettore Ferrari

"Marta hatte mehr Kraft als ich"

Fußball-Star Luca Toni hat zum ersten Mal über den Tod seines Babys gesprochen. Im Sommer dieses Jahres erlitt seine Verlobte Marta Cecchetto zwei Tage vor dem errechneten Geburtstermin eine Totgeburt. Jetzt gab der 35-Jährige 'Bild am Sonntag' das erste Interview über diesen schweren Schicksalsschlag.

- Anzeige -

"Uns beiden ging es sehr, sehr schlecht, vor allem Marta, die unseren Jungen ja neun Monate in ihrem Bauch getragen hatte", erzählt der Profi-Sportler der Zeitung. "Aber man hat in dieser schlimmen Zeit gemerkt, welch eine wunderbar starke Persönlichkeit Marta ist. Teilweise hatte sie mehr Kraft als ich – und sie hat mir Kraft gegeben. Uns geht es jetzt wieder gut."

Nach dem großen Verlust zog sich das Paar zurück und Luca Toni dachte sogar über das Ende seiner Fußball-Karriere nach. "Wir waren in Modena, haben dann zwei Monate in meinem Haus auf Sardinien verbracht", so der 35-Jährige. "Ich wollte erst meine Karriere beenden, um mehr Zeit für Marta zu haben." Mittlerweile steht Luca beim AC Florenz bis 2013 unter Vertrag.

Das Paar blickt wieder nach vorne und hat den Traum von einer gemeinsamen Familie nicht aufgegeben. "Das Thema ist auf keinen Fall erledigt. Schon in den ersten Tagen, als es uns schlecht ging, war es als erstes Marta, die sagte, dass es weitergehen muss", so Luca über seine Freundin, mit der er seit über 14 Jahren zusammen ist. "Es gibt immer Höhen und Tiefen im Leben. Das Leben nimmt, das Leben gibt. Und wir sind der Meinung, dass es nicht immer schiefgehen kann. Wir werden es weiter versuchen."

(Foto: dpa)

— ANZEIGE —