Lothar Matthäus spricht über seine Seitensprünge

Lothar Mattäus mit seiner Biografie 'Ganz oder gar nicht'
Lothar Matthäus findet in seiner Biografie 'Ganz oder gar nicht' offene Worte © dpa, Arne Dedert

Der Fußballstar erklärt, warum seine Ehen gescheitert sind

Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hört nach eigenen Worten häufiger auf sein Herz als auf seinen Kopf. "Ab und zu denke ich zu wenig nach und lasse meinen Gefühlen freien Lauf. Da ist das Herz stärker als das Gehirn", erklärte der 51 Jahre alte Ex-Profi laut 'dpa' bei der Vorstellung seiner Biografie 'Ganz oder gar nicht' auf der Frankfurter Buchmesse.

- Anzeige -

Auf die Frage, was den Leser in seinem Buch erwartet, antwortet Matthäus: "Alles, was in meinem Leben passiert ist. Von der Kindheit bis zum heutigen Tag." Und der ehemalige Fußballprofi gibt darin pikante Dinge zu. So gesteht er, dass er seine erste große Liebe Silvia, mit der er zwei Kinder hat, mehrmals mit anderen Frauen hintergangen hat - auch schon, als die beiden noch nicht verheiratet waren. "Betrogen ja. Aber sie wusste von diesen Seitensprüngen. Das waren einfach die Ausbrüche, die ein Mann hat, speziell wenn er noch nicht so viele Erfahrungen gemacht hat", beschreibt der 51-Jährige im Interview mir RTL Exclusiv.

Lothar Matthäus erläutert in seiner Biografie auch, wie die beiden sich auseinander gelebt haben. "Ich war viel unterwegs, viel auf Reisen. Silvia war meistens zu Hause, hat sich um die Kinder gekümmert. Wir haben uns unterschiedlich entwickelt. Ich hab mich dann auf einmal in eine andere Frau verguckt. Und dann hab ich gemerkt, dass ich für die neue Frau mehr empfinde. Die neue Frau war Lolita." Aber auch seine zweite Ehe mit Lolita war nicht für die Ewigkeit bestimmt. Die Ehe scheiterte nach fünf Jahren. Lolita floh Lothars Beschreibungen nach regelrecht aus dem gemeinsamen Haus in Starnberg. "Ich bin morgens hochgeflogen, abends zurück in unser Haus in Starnberg und das Haus war auf einmal leer. Sohn war nicht mehr da, Frau war nicht mehr da. Tiere nicht", erinnert sich Matthäus.

Gescheiterte Beziehungen sind eine Konstante im Leben der Fußball-Legende. Und zum ersten Mal spricht er darüber - auch über die Gründe des letzten Ehe-Aus mit Liliana vor zwei Jahren: "Ich hab Liliana eigentlich lange bevor es zur Scheidung gekommen ist, vor die Wahl gestellt. Entweder Partyleben oder Frau Matthäus. Sie hat sich in dem Fall leider für ihre Freunde entschieden. Nicht für die Ehe." Dabei hätte es Lothar Matthäus eigentlich seinen Eltern gleichtun wollen - die beiden sind seit rund 60 Jahren verheiratet. "Das wäre natürlich irgendwo auch mal mein Ziel gewesen, aber wie jeder weiß, es hat leider nicht funktioniert", sagte er. Vorzuwerfen habe er sich aber nichts: "Ich stehe zu dem, was ich gemacht habe", betonte Lothar Matthäus.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —