Lorde: Im Kampf gegen Paparazzo

Lorde
Lorde © Cover Media

Lorde (17) nahm ihren Twitter-Account zu Hilfe, um gegen einen Paparazzo vorzugehen.

- Anzeige -

Er stalkt mich

Die Sängerin aus Neuseeland ('Team') lud auf Twitter ein Bild des Fotografen Simon R. hoch, der ihr "Angst" mache. Dazu schrieb sie: "Dieser Mann hat mich gestalkt, mich fotografiert und mir meine Privatsphäre verweigert. Ich habe Angst vor ihm. Er ist häufig in Aukland." Weiter beschwerte sich die Grammy-Gewinnerin: "Das sollte nicht zu einem akzeptierten Standard für junge Frauen oder irgendwen in dieser Branche werden. Ich verstehe nicht, wieso ich zufrieden sein sollte."

Doch damit nicht genug. Die Musikerin ist so erzürnt, dass sie einen Link postete, der auf die Facebook-Seite des Herren verwies. Außerdem stellte sie seine kontroversen Schnappschüsse von Kollegin Rihanna (26, 'Stay') zur Schau, die der Promi-Knipser von der Inselschönheit machte, als diese sich laut 'The Sydney Morning Herald' für ihre Tour in Neuseeland aufhielt. Dabei ist die Chartstürmerin müde durch ein Hotelfenster zu sehen. Auch diese Aufnahmen fand Lorde nicht in Ordnung.

Cover Media

— ANZEIGE —