Lisa Martinek: Unendlicher Rückhalt von den Eltern

Lisa Martinek
Lisa Martinek © Cover Media

Lisa Martinek (42) hat ein "sehr gutes und enges Verhältnis" zu ihren Eltern - das war schon immer so.

- Anzeige -

Die späten 68er

Die Schauspielerin ('Wer liebt, dem wachsen Flügel') war gestern als ehrgeizige Unternehmer-Tochter Kerstin Faber in dem Wirtschafts- und Familiendrama 'Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab' zu sehen, am morgigen Mittwoch [15. Oktober] läuft der zweite Teil um 20:15 Uhr im ZDF. In ihrer Rolle will sie das Firmenimperium ihres Vaters übernehmen, das kurz vor der Pleite steht; ihr alter Herr aber hat andere Pläne.

Der 'Bild'-Zeitung erzählte die Künstlerin, die ihre Karriere am Theater begann, mehr über die Beziehung zu ihren eigenen Eltern und konnte nur davon schwärmen: "Ich habe ein sehr gutes und enges Verhältnis zu meinen Eltern. Als ich auf der Schauspielschule war, sind sie zu jeder noch so kleinen Aufführung angereist. Ich finde, das war eine große Anerkennung."

Zuhause sei stets alles "sehr liberal" zugegangen, schließlich zählen Martineks Eltern zu den späten 68ern. Gut für die Tochter, die sich nie verstecken musste: "Ich hatte nie Angst vor ihnen", betonte die Künstlerin. "Es konnte passieren, was wollte, ich wusste immer, ich kann zu ihnen gehen."

Inzwischen ist Lisa Martinek selber Mutter: Gemeinsam mit ihrem Mann, Regisseur Giulio Ricciarelli (49), erzieht sie zwei Töchter, die drei und zwei Jahre alt sind. Ob die Kleinen auch mal vor der Kamera stehen sollen? Das verriet das Elternpaar im Gespräch mit 'Gala.de': "Unsere Töchter sind ja mit zwei und drei Jahren noch sehr klein. Ich glaube, dass ich es nicht will", sinnierte Lisa Martinek, während ihr Mann betonte: "Wenn sie erwachsen sind, können sie machen, worauf sie Lust haben. Sie sind ja jetzt schon ganz eigene kleine Wesen. Und sollte sich rausstellen, dass da ein unbedingter Wille und eine Passion ist - wer weiß?"  

Cover Media

— ANZEIGE —