'Lion': Nicole Kidman profitierte bei ihrer Rolle von ihren eigenen Erfahrungen

Nicole Kidman: 'Lion' ist ein persönlicher Film
Nicole Kidman © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Kraftvolle Adoptivmutter

Nicole Kidman (49) konnte in 'Lion' viel aus ihren eigenen Erfahrungen schöpfen.

Die Schauspielerin ('The Others') ist neben Dev Patel (26, 'Slumdog Millionär') in dem Drama zu sehen, das die Geschichte eines indischen Jungen erzählt, der seine leiblichen Eltern verloren hat und auf eigene Faust überleben musste, bevor er von einem australischen Paar adoptiert wurde. Nicole kennt sich privat mit diesem Thema aus: Mit Exmann Tom Cruise (54, 'Minority Report') adoptierte sie Isabella und Connor.

"Wie ich zum echten Saroo sagte: 'Du hast zwei Mütter. Glücklicher Junge'", erzählte Nicole dem 'Hello!'-Magazin. "Wenn du so eine Liebe empfängst, die dich wirklich aufblühen lässt und wie auch immer sie auf deinen Weg kam, ist das für mich offensichtlich sehr, sehr emotional. Ich liebe die Szene, wo Dev mir sagte: 'Du konntest keine eigenen Kinder bekommen.' Sie antwortete: 'Nein, ich konnte keine eigenen Kinder bekommen. Ich wollte dich.' Das ist wahnsinnig kraftvoll."

Aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen war Nicole einfach perfekt als Filmmutter Sue Brierley, der einzige Grund war das allerdings nicht. "Für mich handelt der Film über die Kraft von Müttern, in welcher Form die auch daherkommen - biologisch oder adoptiv", erklärte der Hollywoodstar. Gedreht wurde dazu auch noch in Indien und Australien, dem Heimatland der Schauspielerin, was Nicole Kidman noch zusätzlich von 'Lion' überzeugte.

Cover Media

— ANZEIGE —