Lindsay Lohan: Verklagt

Lindsay Lohan
Lindsay Lohan © Cover Media

Lindsay Lohan (28) muss eventuell tief in die Tasche greifen.

- Anzeige -

Auf 60 Millionen Dollar!

Die Hollywood-Darstellerin ('Ich weiß, wer mich getötet hat') wird beschuldigt, gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder Michael Lohan Jr. (26) einem Entwickler seine Idee für eine Smartphone-App geklaut zu haben. Dieser hat das Geschwisterpaar deshalb jetzt auf 60 Millionen US-Dollar - also rund 47 Millionen Euro - verklagt, wie 'Page Six' berichtet. Bei dem Kläger handelt es sich um den New Yorker Fima Potik, der sich 2013 mit Lindsay und Michael zusammentat, um seine Smartphone-App und Webseite 'Spotted Friend' auf den Markt zu bringen. Die App soll Fashion-Fans einen Einblick in die Kleiderschränke der Stars und Sternchen gewähren. Nachdem Fima den beiden Promis die Beta-Version vorstellte, kam es allerdings zum Zwist, da Michael einen größeren Anteil verlangte, als ursprünglich geplant. Die Differenzen nahmen immer weiter zu, bis die Zusammenarbeit im Frühling 2014 ein jähes Ende fand.

Vor Gericht zieht Fima nun, da Lindsay und ihr Bruder anschließend mit einer mobilen App namens 'Vigme' ins Geschäft einstiegen, die 'Spotted Friend' verdächtig ähnlich ist. "Vigmes mobile App - so wie sie auf der Vigme-Webseite, Facebook-Page und auf Twitter dargestellt wird - ist vom Design und Layout fast identisch mit der 'Spotted Friend'-App", heißt es in der Klageschrift. Der Anwalt der Lohans beteuert derweil jedoch, dass die Anschuldigungen völlig haltlos seien.

Cover Media

— ANZEIGE —