Lindsay Lohan: Nach sieben Jahren nicht mehr auf Bewährung

Lindsay Lohan: Nach sieben Jahren nicht mehr auf Bewährung
Nachdem sie nicht mehr Gefahr läuft, im Gefängnis zu landen, will sich Lindsay Lohan wieder auf ihre Schauspiel-Karriere konzentrieren © Charles Sykes/Invision/AP

Nun ist es offiziell: Lindsay Lohan (28, "Freaky Friday") ist zum ersten Mal seit sieben Jahren nicht mehr auf Bewährung. Wie unter anderem die "New York Post" berichtet, hat ein Gericht in Los Angeles am Donnerstag ihre abgeleisteten Sozialstunden anerkannt. "Sie hat nicht nur alle ihre Stunden abgeleistet, in den Berichten der Arbeitgeber, bei denen sie gearbeitet hat, wurde sie in den höchsten Tönen gelobt", erzählte Lohans Anwalt, Shawn Holley, demnach einem Kamerateam. "Sie hat wirklich hart gearbeitet, elf bis zwölf Stunden am Tag."

- Anzeige -

Gericht hat entschieden

Lohan entgeht damit knapp einer möglichen Gefängnisstrafe. Das Gericht hatte ihr bis zum 28. Mai Zeit gegeben, ihre verbleibenden Sozialstunden abzuleisten. Zuvor war sie bereits wiederholt in die Kritik geraten, weil sie unter anderem Theaterauftritte eingetragen habe und einige ihrer Stunden unter fragwürdigen Umständen von zu Hause aus erledigt haben soll. Der Sozialdienst war Teil von Lohans Bewährungsauflagen, nachdem sie 2012 einen Autounfall verursacht hatte.


Laut dem Anwalt der US-Schauspielerin war der erneute Gefängnisaufenthalt nur zu vermeiden, indem Lohan in den letzten Wochen mehrere Stunden pro Tag im Duffield Children Center in Brooklyn und in einem Jugendzentrum gearbeitet habe. Lohan selbst bestätigte ihre abgeleisteten Sozialstunden via Instagram. "Danke an alle, die mich in NYC Freiwilligendienst machen ließen. Gott segne euch alle. Amen", schrieb sie in dem sozialen Netzwerk.

— ANZEIGE —