Lindsay Lohan: Mama wird hart bestraft

Lindsay Lohan
Lindsay Lohan © Cover Media

Dina Lohan (51), die Mutter von Lindsay Lohan (27), hat jetzt ihre Strafe bekommen, weil sie sich vergangenes Jahr betrunken hinters Steuer gesetzt hatte.

- Anzeige -

Urteil ist gefallen

Die Mama der Darstellerin ('The Canyons') wurde im September 2013 in Long Island, New York verhaftet und bekannte sich im April vor Gericht für schuldig, die Straftat begangen zu haben. Laut 'Page Six' wurde Dina von Richter Engel getadelt, als sie am Dienstag zur Urteilsverkündung erschien: "Die einzige Person, die für diese Tat verantwortlich ist, ist Frau Lohan. Sie kann sich nur glücklich schätzen, dass niemand getötet wurde. Nächstes Mal hat sie vielleicht nicht so viel Glück", so Engel. Dina warf umgehend ein: "Es wird kein nächstes Mal geben."

Der Richter entzog der Promi-Mama den Führerschein für ein Jahr und forderte eine Geldstrafe von umgerechnet ungefähr 1.900 Euro. Zusätzlich muss sie muss spezielle Sperrvorrichtung an ihrem Auto anbringen: Bevor sie losfährt, muss sie per Atemtest beweisen, keinen Alkohol im Blut zu haben. Diese Vorrichtung wird natürlich erst in einem Jahr gebraucht, wenn Dina Lohan ihren Lappen zurückbekommt. Zu guter Letzt muss die Verkehrssünderin 100 Stunden gemeinnützige Arbeit verrichten und an Kursen des 'Drinking Driver'-Programms sowie des 'Victims Impact Panel' teilnehmen - Organisationen, die für Straftäter sind, die unter Einfluss von Drogen oder Alkohol Auto gefahren sind. All diese Strafen sind voneinander abhängig - sollte sie gegen eine der Anordnungen des Richters verstoßen, muss sie ins Gefängnis.

Mark Heller war Dinas Anwalt bei dem Fall und er bestätigte, dass seine Klientin froh ist, nicht direkt hinter Gittern geschickt worden zu sein. "Nassau County [Bezirk in New York] hat die strengste Strafe bei Alkoholmissbrauch am Steuer in Amerika ausgesprochen", befand er und sagte aber: "Dina ist so erleichtert."

Der Blutwert der Mutter von Lindsay Lohan lag bei 2,0 Promille - mehr als doppelt so viel wie die erlaubte Grenze von 0,8 Promille.

Cover Media

— ANZEIGE —