Lindsay Lohan braucht mehr Privatsphäre

Lindsay Lohan braucht mehr Privatsphäre
Egor Tarabasov und Lindsay Lohan © Cover Media

Lindsay Lohan (30) will versuchen, die Probleme mit ihrem Verlobten Egor Tarabasov unter vier Augen zu regeln - ganz ohne Spekulationen von außen.

- Anzeige -

Wütender Twitter-Post

Es sind dramatische Tage für die junge Schauspielerin ('Machete'), die in den letzten Jahren eher durch ihre Skandale als durch ihre Filme auffiel. Nach einem handfesten Streit mit ihrem Verlobten, einem russischen Millionär, musste die Polizei in den frühen Sonntagmorgenstunden [25. Juli] anrücken, um die Situation zu entschärfen. Im Netz kursiert ein Video, das LiLo schreiend auf ihrem Balkon zeigt; ein Nachbar hat die Auseinandersetzung gefilmt. Zusätzlich postete die Künstlerin eine Reihe kryptischer Twitter-Nachrichten, in denen sie andeutete, Egor ginge fremd und sie sei schwanger.

Am Montag [25. Juli] ruderte Lindsay nun zurück und forderte Privatsphäre für sich und ihren Liebsten: "Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Spekulationen rund um mein Privatleben aufhören würden", stellte sie auf Instagram klar. "Leider wurde mein Leben mehr in die Öffentlichkeit gezerrt, als ich es möchte, und ich würde es zu schätzen wissen, wenn mein Verlobter und ich die Möglichkeit hätten, unseren Streit im Privaten zu diskutieren. In der Welt gibt es momentan Wichtigeres als unsere Beziehung. Lasst uns einfach in Ruhe."

Die Tatsache, dass La Lohan Egor Tarabasov in ihrem Post immer noch als ihren Verlobten bezeichnet, deutet darauf hin, dass die beiden - zumindest für den Moment - nicht getrennt sind. Und das, obwohl sie ihm während des Streits, der auf Video landete, vorwirft, sie gewürgt zu haben und das auch regelmäßig zu tun. "Ich liebe dich nicht mehr", soll Lindsay Lohan geschrien haben. "Du hast versucht mich umzubringen. Du bist ein verdammter Psychopath. Es ist vorbei."

Cover Media

— ANZEIGE —