Lily Allen: Enttäuscht von "sterilen Botox-Idioten"

Lily Allen
Lily Allen © coverme.com

Lily Allen (28) hatte sich das Leben als Popprinzessin anders vorgestellt.

- Anzeige -

Popstar-Traum zerplatzte

Die Sängerin ('Smile') zog sich vor vier Jahren enttäuscht aus der Musikbranche zurück, versucht nun aber mit ihrer Single 'Hard out Here' ein Comeback. "Ich war am Ende meiner Kräfte. Ich hatte genug davon, dass alle auf mich einhackten", enthüllte die Britin gegenüber 'Esquire'. "Und wenn man körperlich und mental erschöpft ist, zieht dich das runter. Als ich klein war und davon träumte, ein Popstar zu werden, war gerade die Britpop-Ära. Damals fühlte sich alles authentisch und anarchistisch an. Die Leute nahmen Drogen und hatten viel Spaß und schliefen miteinander. Ich fand es also ziemlich enttäuschend, als ich dann kam und von sterilen Botox-Idioten umgeben war, die nach Verzweiflung stanken."

Mittlerweile ist Lily Allen Mutter von zwei Töchtern, die sie mit ihrem Ehemann Sam Cooper erzieht. Die Musikerin musste erkennen, dass sich Menschen von ihr distanzierten. "Ich dachte, dass die Leute aus den Showbiz-Kreisen meine Freunde wären. Aber in dem Moment, in dem ich schwanger wurde, konnte ich nicht mehr ausgehen und feiern - da wurden sie plötzlich gemein. Solche Leute müssen irgendwie überleben und das tun sie, indem sie nicht nett sind. Sie fühlen sich mächtig, wenn sie andere fertig machen und ausgrenzen können."

Die Künstlerin ist jetzt froh, dass sie weiß, wer ihre wahren Freunde sind, aber es macht Lily Allen immer noch keinen Spaß, zu großen Events zu gehen, da sie immer das Gefühl hat, von anderen ausgelacht und verurteilt zu werden.

© Cover Media

— ANZEIGE —