Lily Allen entging knapp einem Hundedrama

Lily Allen
Lily Allen © Cover Media

Lily Allen (28) erlebte schon einige spannende Dramen mit ihrem Hündchen.

- Anzeige -

Promi-Hundestreit

Die Sängerin ('Air Balloon') ist das stolze Frauchen der verhätschelten Mabel und wird oft beim Spaziergang mit ihrem Liebling gesichtet. Mabel begleitet sie sogar häufig zur Arbeit, doch brachte der Hund die Musikerin damit schon in Schwierigkeiten. "Vor zwei Jahren im Hyde Park band ich Mabel vor meiner Garderobe an, bevor ich auf die Bühne ging. Jay Zs Bodyguard kam an und sagte, dass ich den Hund wegschaffen müsse. Jay Z und Beyoncé würden gleich kommen. Da lief Jay Z vorbei und sagte, dass der Hund in Ordnung sei. Es war buchstäblich '99 Probleme und die Alte ist keins", lachte sie im Interview auf 'BBC Radio 2' in Anspielung auf den Hit des Rappers.

Der Hund der Sängerin führt ein recht ereignisreiches Leben: Vor einigen Jahren postete der Star beispielsweise ein Foto des verletzten Vierbeiner, nachdem dieser mit anderen Artgenossen aneinander geriet. Einer Auseinandersetzung mit Jay Z (44, 'Holy Grail') konnte Mabel zwar entkommen, doch hat der Hund nicht immer so viel Glück. Das Twitter-Bild zeigte das Tier mit pinkfarbenen Verbänden, die um zwei der Beine gewickelt waren. "Mabel wurde von größeren Hunden verprügelt. Sie musste ins Hunde-Krankenhaus, aber jetzt geht es ihr wieder gut", twitterte Allen damals.

Momentan rührt die Britin die Werbetrommel für ihr neuestes Album 'Sheezus', das im Mai veröffentlicht wird. Die ersten Singles, die bislang herauskamen, sorgten bereits für Aufsehen und der Star konnte die Augen vor den Kritiken nicht verschließen. "Ich konnte nicht schlafen, ich war wach bis drei Uhr morgens und sah mir auf YouTube die Kommentare zu meinem neuen Album an. Man wird richtig süchtig nach den negativen Aspekten", gestand Lily Allen unlängst auf 'thedebrief.co.uk'.

© Cover Media

— ANZEIGE —