Lily Allen: Doch nicht ganz der Mama-Traum

Lily Allen
Lily Allen © Cover Media

Lily Allen (28) musste anerkennen, dass das Leben als Vollzeitmutter nichts für sie ist.

- Anzeige -

Abstand muss sein

Die Sängerin ('Smile') hat mit ihrem Mann Sam Cooper zwei kleine Töchter - die zwei Jahre alte Ethel und die einjährige Marnie. Ursprünglich wollte sie sich 2009 ganz aus der Musikszene zurückziehen, aber nun ist sie wieder da, da sie es braucht, sich kreativ auszudrücken. "Meine Mutter war 18, als sie meine Schwester bekam, und dann heiratete sie zu ihrem Leidwesen meinen Vater und bekam mich und meinen Bruder. Er verließ uns, als ich vier Jahre alt war. Sie musste wieder arbeiten gehen. Ich glaube, tief in meinem Innern habe ich ihr das krumm genommen, dass sie nicht da sein konnte", gestand die Britin 'Elle'. "Gleichzeitig wusste ich, dass sie es tun musste, denn sie musste uns ja ernähren. In meinem Kopf dachte ich, dass ich nicht so werde und eine richtige Mutter sein würde. Aber so läuft es nicht. Man macht es und es ist nett, aber ..."

Während Lily Allen offiziell den Namen ihres Mannes annahm, ist sie in weiten Teilen noch unter ihrem Mädchennamen bekannt. Dies erlaubt ihr, zwischen ihrem professionellen und privaten Leben besser zu unterscheiden: "Mein Leben ist ein bisschen schizophren. Ich bin zwei Leute - ich bin Lily Allen, Sängerin und Musikmensch. Dann bin ich noch Lily Cooper - Ehefrau und Mutter. Ich hasse es, in der dritten Person über mich zu sprechen, aber hier hilft es. Lily Allen findet es schwierig und ist gestresst, wieder den Anschluss zu finden. Und Lily Cooper ist glücklich, denn sie sitzt nicht mehr daheim und spielt und spricht mit zwei menschlichen Wesen, die noch nicht reden können. Da war eine gewisse Leere. Ich bin ein kreativer Mensch. Ich sage gerne meine Meinung. Musik zu machen, ist da die beste Methode. Ich brauche etwas, wo ich meinen Kram ausdrücken kann."

Als sie sich vor vier Jahren aus dem Musikgeschäft zurückzog, war die Britin das Promileben leid. Sie mochte nicht, wie man in ihrem Privatleben schnüffelte und wollte ihre zukünftigen Kinder davor beschützen. "Das war vor dem Telefonhacking-Skandal, da war noch keine Grenze gezogen worden. Den Leuten war es sch****egal und es gab keine Grenzen. Ich dachte damals, dass ich nie wieder zurückkommen möchte. Ich wollte mich darauf konzentrieren, eine Familie zu bekommen. Das habe ich gemacht und ich liebe es. Ich dachte, ich wäre besser dafür geeignet. Ich liebe meine Kinder und ich würde sie für nichts eintauschen - keine Mutter würde das tun -, aber ich bin kein Mensch, der zu Hause sitzen und die ganze Zeit auf sie aufpassen kann", bekannte Lily Allen freimütig.

© Cover Media

— ANZEIGE —