Lilly Becker über Boris Beckers größten Fehler

Lilly und Boris Becker bei der Premiere von 'Phantom der Oper'
Lilly Becker liebt ihren Boris - egal, was er macht. © dpa, Georg Wendt

Lilly Becker packt über die Ehe mit Boris und seinen "größten Fehler" aus

Es war ein großartiges Wochenende für Tennislegende Boris Becker. Nach seinen drei Titeln als Spieler wurde er jetzt auch als Trainer Wimbledonsieger mit seinem Schützling Novak Djokovic. Da freut sich auch Boris‘ Frau Lilly. Doch über seine Autobiografie 'Das Leben ist kein Spiel' hatte sie sich nicht so gefreut. Im Interview mit RTL spricht sie offen über ihren Ehemann und die größte Härteprobe ihrer Ehe. Denn sie sagt: Das Buch war einer seiner größten Fehler.

- Anzeige -

"Du musst an deiner Ehe arbeiten", sagt sie kurz nach ihrem 5. Hochzeitstag bei einem Fotoshooting in Wien. "Man sagt immer 'Ich liebe Dich für immer', aber da sind aber auch schwierige Momente, wo du denkst: 'Oh, Jesus'!" Einer dieser 'Oh, Jesus'-Momente war wohl die Frankfurter Buchmesse 2013. An diesem Tag zerrt Boris Becker sein Privatleben und seine erste Ehe mit Barbara Becker medienwirksam an die Öffentlichkeit.

Völlig überflüssig, wie Lilly in einem österreichischen Radiointerview erzählt. "Das Buch war nicht nötig, aber er wollte das machen“, so die 38-Jährige. Boris Beckers Enthüllungen waren ein Skandal. Plötzlich stand er nicht nur im Fokus der Öffentlichkeit, sondern auch am Pranger. Und Lilly? Für sie war es eine Härteprobe. "Das war ein bisschen stressig, weil viele Leute meinen Mann kritisiert haben", wie sie später in dem Radiointerview sagte. "Aber du musst deinem Mann beistehen."

Die Ehe stand auf dem Prüfstand, aber die Liebe war nie in Gefahr. "Ich liebe ihn von Herzen und dafür bin ich auch sehr dankbar", resümiert Lilly Becker. "Dafür, dass ich einen Mann gefunden habe, der mich liebt und den ich liebe. Und zusammen haben wir ein schönes Leben." Und das hoffentlich noch sehr, sehr lange ...

Bilderquelle: dpa

— ANZEIGE —