Lilly Becker mit privaten Fotos erpresst

Lilly Becker ist mit privaten Fotos erpresst worden.
Boris Beckers Ehefrau ist mit intimen Fotos erpresst worden. © World Entertainment News Network Ltd.

Aber so leicht lässt sie sich nicht einschüchtern

Lilly Becker ist erpresst worden. Nach einem Bericht der Zeitung 'Das Neue' hatten zwei Männer damit gedroht, private Fotos der 36-Jährigen zu verkaufen. Die aber setzte sich rechtlich dagegen zur Wehr. Laut 'Bild' erstattete die Ehefrau von Boris Becker am 13. April 2012 Anzeige. "Frau Becker droht ein massiver Schaden. Die Beschuldigten haben versucht, unautorisiert privates Foto- und Videomaterial von ihr zu verkaufen", zitiert das Blatt aus dem Antrag.

- Anzeige -

Inzwischen äußerte sich Lilly Becker selbst zu dem Vorfall. "Aus meinem früheren Bekanntenkreis wurde versucht, aus meinem Privatleben Kapital zu schlagen. Da hört der Spaß bei mir auf", sagte sie der Zeitung. "Schon allein um meine Familie zu schützen, habe ich mich dagegen rechtlich zur Wehr gesetzt - und das mit Erfolg."

Die Angeklagten Sean B. und David R. müssen nun alle Fotos auf allen elektronischen Geräten löschen. Andernfalls droht eine Gefängnisstrafe, so das Urteil von Richterin Jacqueline Hogan Scola.

Angeblich handelte es sich um Bilder, die vor rund zehn Jahren in Miami gemacht worden waren, als Lilly und Boris sich noch nicht kannten. Damals arbeitete Lilly als Model in Florida.

Bildmaterial: WENN

— ANZEIGE —