Lilly Becker: Kein Sex-Verbot für Boris

Lilly Becker: Kein Sex-Verbot für Boris
Lilly Becker mit ihrem Boris auf dem Münchner Oktoberfest © ddp images

So mancher Profi-Sportler bekommt von seinem Trainer schon Mal ein Sex-Verbot vor wichtigen Spielen aufgebrummt. Gilt das Gleiche auch für die Trainer? Für Boris Becker (47, "Das Leben ist kein Spiel") - Coach der derzeitigen Nummer eins im Tennis, Novak Djokovic (28) - zumindest nicht, wie jetzt seine Frau Lilly (39) in der Illustrierten "Bunte" zugab: "Natürlich nicht. Je mehr, desto besser!", berichtete das Model. Schließlich wünsche sich das Paar noch ein Baby. Zudem kenne sie ihren Mann, für ihn gehe es auch um Stressabbau.

- Anzeige -

Noch ein Baby geplant

Vom derzeitigen beruflichen Höhenflug ihres Mannes profitiert im Übrigen auch Lilly selbst. Sie finde den inneren Kreis im Tennis-Zirkus "extrem spannend". "Ich komme in die Umkleide, lerne alle Spieler kennen, darf in der Kantine mit den Profis essen - ich verstehe nun viel mehr vom Tennis", so Lilly. Allerdings nimmt sie nicht neben ihrem Boris in der Spieler-Box in den Tennis-Arenen Platz: "Ich möchte, dass Boris fokussiert ist und nicht abgelenkt wird."

Für ihren ersten gemeinsamen Sohn Amadeus (5) scheint die Tennis-Welt allerdings nicht unbedingt die erste Wahl zu sein - zumindest wenn seine Eltern das entscheiden könnten. "Ehrlich gesagt, streben wir beide nicht an, dass Amadeus mal Tennisspieler wird", plauderte Lilly aus dem Nähkästchen. Wenn er Spaß daran hätte, könnte er es natürlich dennoch lernen. Aber Tennis - das sei eigentlich nur Boris.

spot on news

— ANZEIGE —