Liliana Matthäus wehrt sich gegen die Magergerüchte

Liliana Matthäus postet immer wieder Magerbilder von sich
Liliana Matthäus wehrt sich gegen Gerüchte, sie sei magersüchtig.

Sie sei nur trainiert, nicht zu dünn

Schluss mit den Mager-Gerüchten: Liliana Matthäus hat sich erstmals zu den Meldungen geäußert, sie habe eine Essstörung. Auslöser waren Fotos, die das Model vor einer Woche bei Instagram gepostet hatte, auf denen sie erschreckend dürr aussah.

„Das ist vollkommener Schwachsinn. Ich bin nicht magersüchtig. Ich trage normale Größen“, wehrt sich die 27-Jährige, die neuerdings übrigens Liliana Nova genannt werden möchte. Trainiert, nicht mager, das sei sie. "Ich sehe mich nicht als superschlank an." Sie habe eben alles an der richtigen Stelle.

Zuletzt hatte die Wahl-Amerikanerin immer wieder freizügige Fotos von sich im Internet gepostet mit dünnen Beinen, hervorstehenden Rippen und keinem Gramm Fett zu viel. Der Zuspruch ihrer Fans war aber groß, und die Gefahr, dass junge Mädchen Liliana nacheifern, noch viel größer. Liliana will das angeblich gar nicht. „Ich möchte eine Vorbildfunktion haben für junge Frauen im gesunden Sinn - auf keinen Fall sollen Mädchen denken, sie müssten hungern, um schön zu sein. Das ist vollkommen falsch.“

Aber ist das nicht ein wenig zu naiv gedacht? Zudem widerspricht das vollkommen dem, was sie RTL im März erzählte. „Je dünner ich dann bin, umso mehr Jobs bekomme ich rein“, räumte sie damals ein. Auch wenn Liliana Matthäus alias Nova ihre Gewichtsweisheiten von viel Sport und glutenfreiem Essen durchaus glaubwürdig präsentiert – ein gewisser Eindruck von Scheinheiligkeit bleibt…

Bilderquelle: Instagram

— ANZEIGE —