Liliana Matthäus: "Es ist immer noch angesagt, Knochen zu sehen"

Liliana Matthäus tritt neue Size Zero-Debatte los.
Liliana Matthäus: Kurven haben keine Chance auf dem Laufsteg. © picture alliance / Geisler-Fotop, Geisler-Fotopress

Model tritt neue Size Zero-Debatte los

Von wegen, Models dürfen wieder mehr auf den Rippen haben! Size Zero ist immer noch angesagt wie eh und je und Kurven haben keine Chance auf dem Laufsteg. Das zumindest behauptet Liliana Matthäus. „Je dünner ich dann bin, umso mehr Jobs bekomme ich rein“, sagt die 26-Jährige im Interview mit RTL.

Dass die Designer kurvigere Models buchten, sei eine Farce. „Es ist immer noch angesagt Knochen zu sehen.“ Entsprechend groß ist die Angst zuzunehmen, auch bei Liliana, die bei einer Größe von 1,76 Meter 52 Kilo wiegt.

Topmodel Franziska Knuppe ist da anderer Meinung. Sie kann die ewige Size-Zero-Debatte nicht mehr hören. „Ich bin seit 16 Jahren im Beruf und ich bin auch erfolgreich, so wie ich aussehe und ich passe nicht in Size Zero. Nicht mal annähernd“, sagte sie.

Auch Karl Lagerfeld gibt sich skeptisch. „Ich habe noch nie anorektische Mädchen gehabt. Schlanksein, das gehört dazu“, sagte er bei der Eröffnung seines ersten Shops für die Marke Karl in Paris und fügt hinzu: „Models, die top werden, sind teilweise gar nicht mal so dünn.“

Schlank, aber gesund: Diese Einstellung will sich auch Liliana Matthäus zu Herzen nehmen. Trotzdem erlaubt sie sich kein Gramm zu viel. Zu groß scheint die Angst, keine Jobs mehr zu bekommen.

Bilderquelle: dpa / Picture Alliance

— ANZEIGE —