Lili Radu: So startet die Taschendesignerin jetzt durch

Lili Radu: So startet die Taschendesignerin jetzt durch
Sarah Brandner (r.) liebt die schicken Taschen der Designerin Lili Radu © ddp images

Von Sarah Brandner über Hannah Herzsprung bis hin zu Karolina Kurkova: Promi-Damen auf der ganzen Welt sind verrückt nach den Handtaschen der Designerin Lili Radu. Nach ihrem Studium in Mailand gründete sie ihr eigenes Label. Der große Durchbruch gelang ihr schließlich 2013 bei der Modemesse "Bread and Butter" in Berlin, als ein Vertreter von Apple auf sie zukam. Sie war die erste Deutsche, die für den Technologieriesen Laptoptaschen entwerfen durfte. Mit der Nachrichtenagentur spot on news sprach die Designerin über ihre Inspiration und ihre Vision für die Zukunft.

Sie ist der Liebling der Stars

Frau Radu, Sie wurden mit Ihren Laptoptaschen bekannt. Sogar Joachim Löw ist bekennender Fan! Mittlerweile haben Sie das Sortiment auf Damenhandtaschen erweitert. Wie kam es dazu?

Lili Radu: Ursprünglich war das gar nicht geplant. Irgendwann haben unsere Einkäufer gefragt, warum wir eigentlich keine Handtaschen produzieren. Und jetzt produzieren wir schon seit fünf Saisons.


Woher nehmen Sie Ihre Inspiration?

Radu: Ganz klar von Reisen. Wir spielen bei unseren Taschen viel mit Farben. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Ländern und Kulturen inspirieren. Vor Kurzem haben wir am Rande der Fashion Week ausgestellt. Da bekommt man genug Inspiration für die nächsten drei Kollektionen.


Sie lassen Ihre Taschen in der Türkei produzieren. Wie sind Sie auf die kleine Familienproduktion aufmerksam geworden?

Radu: Ich habe an der SDA Bocconi Universität in Mailand studiert und dort über Bekannte den Kontakt in der Türkei bekommen. So hat das Ganze angefangen und es war Liebe auf den ersten Blick. Anfangs habe ich bei der Produktion mitgeholfen, damit ich verstehe, wie man Taschen macht. Mittlerweile ist daraus eine langjährige Freundschaft geworden.


Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus? Könnten Sie sich vorstellen neben Taschen auch Kleidung zu entwerfen?

Radu: Nein, wir konzentrieren uns erst einmal nur auf Taschen. Vielleicht kommt irgendwann der nächste Schritt, aber das ist jetzt noch zu früh. Wir haben gerade angefangen, die Taschen auch in den USA zu verkaufen. Vor zwei Wochen fand ein Launch-Event bei Bloomingdale's statt.


Was hebt Ihre Taschen von allen anderen ab?

Radu: Zum einen sind es die ungewöhnlichen Farbkombinationen, zum anderen aber auch spezielle Elemente wie etwa das gehäkelte Leder. Der Endkunde soll schließlich sehen, dass es etwas Handgemachtes ist. Das ist uns ganz wichtig.


Welche Trends kommen jetzt im Frühjahr auf uns zu?

Radu: Ich freue mich auf fröhliche Gelb- und Orangetöne sowie Taupe. Wir haben auch eine "Rainbow"-Tasche gemacht, die alle Farbwelten vereint. Ich glaube, man darf sich auf den Frühling freuen, Farbe zeigen und den Winter hinter sich lassen.



spot on news

— ANZEIGE —