Lil Wayne: Er fühlt sich wie ein Sträfling

Lil Wayne
Lil Wayne © Cover Media

Lil Wayne (32) fühlt sich bei Cash Money Records wie ein "Gefangener".

- Anzeige -

Streit mit dem Label

Der Hip-Hop-Star ('How to Love') ist schon seit Ewigkeiten bei dem Plattenlabel und unterzeichnete dort 1991 mit neun Jahren seinen ersten Vertrag.

Am Donnerstag [4. Dezember] machte der Grammy-Gewinner aber ganz deutlich, dass er das Unternehmen bald verlassen möchte und dort total unglücklich ist, weil sich die Veröffentlichung seines anstehenden Albums 'The Carter V' verzögert. "Ich bin ein Gefangener und genauso sieht es mit meiner Kreativität aus. Noch mal: Es tut mir wirklich leid und ich beschuldige euch nicht, wenn ihr die Nase davon voll habt, auf mich und dieses Album zu warten. Aber danke", schrieb er seinen 19 Millionen Twitter-Anhängern.

Eigentlich sollte die Platte am 9. Dezember auf den Markt kommen - aber Pustekuchen. Laut des Rappers plant das Label gar nicht, das Album überhaupt noch zu veröffentlichen. "An all meine Fans, ich will, dass ihr wisst, dass mein Album nicht veröffentlicht wird und nicht veröffentlicht wurde, weil Baby & Cash Money Records sich weigern, es zu veröffentlichen", erzürnte er sich auf der Social-Media-Webseite. "Das ist nicht mein Fehler. Es tut mir wirklich und zutiefst leid für all meine Fans, aber am meisten für mich selbst und meine Familie, dass wir in diese Situation gebracht wurden."

Der Musiker wurde 2005 zum Präsidenten von Cash Money Records ernannt, trat aber 2007 von dieser Management-Stelle zurück. Jetzt würde er seinen Vertrag mit dem Unternehmen am liebsten komplett auflösen. "Ich möchte von diesem Label fortgehen und nicht mit diesen Leuten zu tun haben, aber leider ist es nicht so leicht", beklagte sich der Künstler.

Bis jetzt hat Lil Wayne bereits elf Soloalben veröffentlicht und die Platte 'The Carter V' wäre - sehr zur Freude seiner Fans - Nummer zwölf.

Cover Media

— ANZEIGE —