Lieblingsorte: Die zehn pikantesten Sexbeichten der Promis

Lieblingsorte: Die zehn pikantesten Sexbeichten der Promis
Die grüne Unschuld: Rihanna beichtet ihr Sexleben nicht der Presse - sie schwärmt davon! © John Shearer/Invision/AP

Boris Becker hat am Wochenende die Chance für eine kleine Prahlerei ergriffen: Mitglied im "Mile High Club" sei er, erzählte der in 80er-Jahren liebevoll "Bumm Bumm Boris" genannte Tennis-Crack im ARD-Quiz "Wer weiß denn sowas?". Für die Nummer eins in der Weltrangliste der Sex-Geständnisse reicht das aber noch lange nicht. Denn ein bisschen Dirty Talk mit Medienvertretern gehört nicht nur für den Leimener zur Imagepflege.

- Anzeige -

Von Heidi Klum bis Rihanna

Auch Stars und Sternchen wie Heidi Klum, Rihanna, Scarlett Johansson oder Chrissy Teigen plaudern gerne mal über das "wie" und vor allem das "wo" ihrer sexuellen Eskapaden. Manch anderer, etwa Dieter Bohlen, lässt sich unvorsichtigerweise mit Menschen ein, die vor einem Mikrofon mit der Wahrheit nicht an sich halten können. Insgesamt ergibt das eine äußerst unterhaltsame Top Ten der Promi-Sexbeichten:

 

Platz 10: Jenny McCarthy - in der Gluthitze

 

Jenny McCarthy (42) hat schon ein paar verruchte Charaktere gespielt - etwa in "Two And A Half Men". Privat weiß sie, dass nicht jeder ungewöhnliche Ort auch gleich ein prickelndes Sex-Erlebnis garantiert. Die Mimin machte es sich nämlich schon mal im Grand Canyon "bequem". "Aber da gibt es Skorpione und Steine und es ist heiß und staubig. Das war der seltsamste und mieseste Sex meines Lebens."

 

Platz 9: Jason Biggs - gelangweilt auf Freiersfüßen

 

Jason Biggs (37) wiederum hat als "American Pie"-Protagonist einen (Leinwand-)Ruf als Experte für sexuelle Fehlschläge. Und bewahrt den konsequent. Ehefrau Jenny Mollen berichtete in einem "Playboy"-Artikel vor einiger Zeit, sie habe ihrem Gatten zum Geburtstag einen gemeinsamen Besuch bei einer Prostituierten geschenkt. Leider floppte die eigenwillige Gabe: "Es war ziemlich offensichtlich, dass wir uns beide langweilten."

 

Platz 8: Chrissy Teigen - auf Pokaljagd

 

Ein Erfolgserlebnis hatte hingegen Chrissy Teigen (29). Auch die Schauspielerin gehört mit Ehemann John Legend (36) in den erlauchten "Mile High Club". Allerdings haben die beiden diesen Platz auf etwas gewagtere Weise gewonnen als Boris und Lilly Becker: Sie hatten Sex in der Business Class eines Linienflugs - vor Blicken nur durch eine dünne Decke geschützt. "Wir waren noch nicht mal in einem dieser Kabinen-Dinger", erzählte Teigen der "Cosmopolitan". "Ich finde, dafür haben wir eine Trophäe verdient."

 

Platz 7: Heidi Klum - im Wandschrank

 

Model-Mama Heidi Klum (42) ist kein Kind von Traurigkeit. In den wilden 00er-Jahren verriet sie US-Talkerin Ellen DeGeneres, dass sie sich mit ihrem damaligen Gatten Seal (52, "Secret") gerne mal ganz leger auf ein kleines Schäferstündchen an ungewöhnlichen Orten in der eigenen Villa verabredet: "'Hey Baby, um zwei Uhr auf dem Dachboden', oder 'um sechs im Wandschrank'."

 

Platz 6: Dieter Bohlen - im Teppichlager

 

Ein Klassiker ist diese Story: Bereits kurz nach der Jahrtausendwende wurde Janina Youssefian mit einer Art Ritt auf dem fliegenden Teppich bekannt. 2014, bei "Promi Big Brother", erzählte die mittlerweile 32-Jährige alles gerne noch einmal: Ausgerechnet Castingshow-Ikone Dieter Bohlen (61) kam in Youssefians Teppichladen angeblich gerne mal auf einen Mittagspausen-Quickie vorbei. Allerdings nicht auf dem Teppich, sondern auf dem "Zuschneidetisch". "Teppichluder" wird Youssefian trotzdem weiterhin genannt. Schade, dass an Bohlen kein Spitzname haften blieb.

 

Platz 5: Scarlett Johansson - auf dem Auto-Rücksitz

 

Nicht so hoch, nicht so schnell unterwegs wie die Beckers - aber immerhin halb-öffentlich: Für Scarlett Johansson (30, "Lost in Translation") ist Sex auf dem Auto-Rücksitz ein echter Traum. "Wenn ich in einer wilden Stimmung wäre und mir vorstelle, etwas verrücktes zu tun, verdorben und sexy, dann ist der Rücksitz der Ort der Wahl." Spaß hat Johansson übrigens auch an einem anderen, sehr öffentlichen Ort: Sexszenen zu drehen sei "sehr befreiend", sagte die Mimin dem US-Sender ABC...

 

Platz 4: Angelina Jolie - gerade eben im Auto

 

Angelina Jolie (40) plaudert gerne mal über ihr Sexleben mit Brad Pitt. Vor einiger Zeit war es aber ihr damaliger Freund Billy Bob Thornton (59), der dem Fernsehpublikum ein äußerst brühwarmes Update über Jolies Liebesleben gab. Bei den "MTV Music Awards" verriet Thornton auf dem roten Teppich einem Journalisten, wie "Fast & Furious" die schöne Schauspielerin auf vier Rädern wird: "Ich will ehrlich mit ihnen sein. Wir haben gerade auf dem Weg hierher im Auto gevögelt."

 

Platz 3: Shirley MacLaine - drei mal ist Shirleys Recht

 

Shirley MacLaine (81, "Damit bin ich durch") galt in den 60er-Jahren als eine der begehrenswertesten Frauen des Filmbiz. Und tatsächlich mangelte es an Verehrern nicht, wie MacLaine in der Talkshow Oprah Winfreys erzählte. Mit Ehemann Steve Parker habe sie damals eine äußerst offene Ehe geführt. "Ich habe mal mit drei Leuten an einem Tag geschlafen", sagte MacLaine. Die Schattenseite: "Ich hatte viele Liebesaffären - und viele furchtbare Liebhaber."

 

Platz 2: Justin Timberlake - in der Konzertpause

 

Diese Geschichte hat Justin Timberlake (34, "Not A Bad Thing") nie bestätigt - aber eben auch nie dementiert: Im Jahr 2007 erzählten Mitglieder seiner Live-Crew dem "Star Magazin", der Musiker genehmige sich in Pausen während seiner Konzerte bisweilen nicht etwa ein kühles Getränk, sondern ein paar heiße Minuten mit Flamme Jessica Biel (33). Praktisch, dass Kollege Timbaland damals ein 30-minütiges Solo-Set dabei hatte.

 

Platz 1: Rihanna - Hauptsache Spielzeug

 

Mitarbeiter muss R'n'B-Queen Rihanna ("Diamonds") nicht vorschicken, um ihre sexuellen Heldentaten bekannt zu machen. Sie gibt einfach völlig explizite Interviews. Die 27-Jährige erzählte dem "Rolling Stone" im Jahr 2011 nicht nur, dass sie im Schlafzimmer gerne mal dominiert werde, Dildos shoppen gehe und einen Hang zu Fesselspielchen hat. Die Musikerin fühlt sich in Sachen Sex auch nun wirklich an keinerlei Ort gebunden: Vom Sex-Partner getrennt seien Fotos oder Skype eine feine Sache, sagte sie. Und klagte: Ihr letztes frisches Foto eines männlichen Genitals sei schon einige Zeit alt.

spot on news

— ANZEIGE —