Hollywood Blog by Jessica Mazur

Liebe Gwen Stefani, wir hätten so viel Spaß zusammen haben können ...

Gwen Stefani und Sohn Apollo
Zum Kindertreff zu Gwen Stefani? In Hollywood nicht ganz ausgeschlossen ... © AKM-GSI / Splash News

von Jessica Mazur

Ich muss sagen, meine Kinder haben das mit den „Promi-Kreisen“ in Hollywood schon echt gut drauf. So ist die beste Freundin meiner ältesten Tochter nicht nur das Patenkind von Leonardo Di Caprio, mein Kind hängt auch gerne mal mit dem Sohn von Colin Farrell ab. Und meine jüngste Tochter hat heute mal eben dem kleinen Apollo Rossdale gezeigt, wo es langgeht. Und Mama Gwen Stefani stand genau daneben ...

- Anzeige -

Heute fand nämlich in der Aula des hippen Center of Early Education – LAs angesagteste Grundschule – die Aufführung einer kleinen West Hollywood-Ballettschule statt, bei der auch eine sehr gute Freundin meiner Kinder mittanzte. Ebenfalls Teil des Tanz-Ensembles: die Nichte von Gwen Stefani. Und die ließ es sich nicht nehmen, sich die kleine Show ebenfalls anzuschauen. Und zwar gemeinsam mit ihren drei Söhnen. Hut ab, muss ich sagen, im Hause Stefani wird „Familie“ anscheinend groß geschrieben. Denn dass sich der neunjährige Kingston und der sechsjährige Zuma ohne zu maulen eine Stunde lang anschauten, wie kleine Mädchen in rosafarbenen Tutus mal mehr und mal weniger im Gleichschritt über die Bühne hopsten und ihrer Cousine anschließend dann auch noch Blumen überreichten, fand ich schon beeindruckend.

Im Anschluss an die Vorstellung versammelten sich dann alle noch kurz im Innenhof der Schule. Dabei schaffte es Gwen Stefani nicht nur, bei sonnigen 25 Grad eine Wollmütze auf dem Kopf cool aussehen zu lassen, ihr gelang es auch, sich dezent im Hintergrund zu halten. Ihr jüngster Sohn hatte aber anscheinend andere Pläne. Der 15 Monate alte Apollo sauste nämlich plötzlich quer über den Hof und schnurstracks auf meine eineinhalbjährige Tochter zu, der er dann auch mal gleich von hinten die Haare streichelte. Und ich so „YAY!“. Das ist bestimmt der Beginn einer jahrelangen Freundschaft und jeder Menge "Play Dates"!

Und ja, ich sah mich schon in Gedanken ganz cool mit Gwen Stefani abhängen, während unsere lieben Kleinen spielen. Doch: typischer Fall von DENKSTE! Denn was macht mein kleiner Rotzlöffel? Sie drehte sich kurz um, plärrte aus vollem Halse ihr derzeitiges Lieblingswort NEIN und haute dem verdutzten Apollo dann auch noch schnell auf den Schnuller, bevor sie dem süßen Knirps wieder den Rücken zudrehte und keines Blickes mehr würdigte. Daraufhin nahm Gwen den kleinen Mann an die Hand und zog schnell von dannen. Das war's dann mit dem Verabreden.

Naja, was soll's. Irgendwie hat sie ja Recht. Man kann sich hier in Hollywood schließlich nicht von jedem Promi-Kind „antatschen“ lassen ... ;)

Viele Grüße aus Lalaland sendet...

Jessica Mazur
"Viele Grüße aus Lalaland"