Liberty Ross: Nur Liebe für Rupert

Liberty Ross
Liberty Ross © Cover Media

Liberty Ross (35) betonte, ihrem Exmann Rupert Sanders (43) seinen Seitensprung mit Kristen Stewart (24, 'Panic Room') verziehen zu haben - auch wenn die Ehe nicht zu retten war.

- Anzeige -

Auch nach der Scheidung

Im vergangenen Monat wurde das Ende der Ehe des Models und des 'Snow White and the Huntsman'-Regisseurs offiziell, im Juli 2012 hatte der Brite mit seiner Hauptdarstellerin einen Skandal ausgelöst, als Knutschfotos der beiden an die Öffentlichkeit gelangten. Trotz dieses Schlags möchte Liberty - die in 'Snow White and the Huntsman' Kristens Mutter spielte - auf Rupert in ihrem Leben nicht verzichten - schon wegen ihrer gemeinsamen Kinder Skyla und Tennyson. "Rupert war ein sehr großer Teil meiner Familie - und ist das noch heute - er war wie ein Bruder für mich. Wir werden immer diese unglaubliche Liebe füreinander empfinden. Ich habe 17 Jahre meines Lebens mit ihm verbracht", erklärte Liberty in der neuen Ausgabe von 'Harper's Bazaar'. "Ich habe nichts außer Liebe und Respekt und Mitgefühl für ihn übrig. Er wird immer meine Familie sein. Wir leben ganz in der Nähe voneinander, wir machen damit weiter, unsere Kinder gemeinsam zu erziehen, es läuft wirklich gut."

Die brünette Schönheit scheint den Zwischenfall, der neben ihrer Ehe letzten Endes auch die Langzeitbeziehung zwischen Kristen und Robert Pattinson (28, 'Cosmopolis') zerstörte, hinter sich gelassen zu haben. "Die Menschen müssen lernen zu vergeben. Ich habe kein Problem mit irgendjemandem, der involviert war. Ich empfinde wirklich nur Mitgefühl", pochte sie, als sie gefragt wurde, ob sie noch wütend auf Rupert sei. "Kein Leben ist perfekt, wir alle haben unsere Probleme und Streitpunkte und ich glaube, dass es einfach gut ist, sich selbst treu zu bleiben. Ich glaube, dass wir dank all unserer Erfahrungen wachsen, sogar dank den tragischsten, beschi**ensten, bei denen du denkst, du müsstest sterben. Tatsächlich gibt es Wege, mit ihnen zu wachsen und von ihnen zu lernen und sie hinter sich zu lassen und zu akzeptieren", zeigte sich Liberty Ross weise.

Cover Media

— ANZEIGE —