Letzte Worte: So verabschieden sich die Stars von David Letterman

Letzte Worte: So verabschieden sich die Stars von David Letterman
Wer kann da noch an Ruhestand denken: Scarlett Johansson und ihre Liebeserklärung für David Letterman © Instagram.com/letterman

Wenn ein Late-Night-Talkmaster in Ruhestand geht - dann ist das kein x-beliebiger Abschied in die Rente. Fernsehzuschauer müssen sich fortan von einem anderen in den Schlaf quatschen lassen. Und die Promis verlieren ihren Zuhör-Onkel für alle Promo-Belange. Das schmerzt. Deshalb lassen die US-Stars David Letterman (68) nach über 30 Jahren auf Sendung - die letzte Show läuft am heutigen Abend (20. Mai) - auch nicht einfach so gehen. Sie haben ihm bei ihrem jeweils letzten Besuch seiner "Late Show" kleine Botschaften geschrieben und sich damit für Instagram ablichten lassen. Die besten Kritzeleien von Tom Hanks, George Clooney, Dakota Johnson und Co. finden Sie hier:

- Anzeige -

Tom Hanks, Hugh Jackman und Co

 

George Clooney

 

Mit diesem doppelten Hundeblick - gezeichnet und echt - hätte George Clooney (54, "The Descendants") mit Sicherheit so manche weibliche Moderatorin zum Umdenken gebracht. David Letterman nicht. Immerhin wissen wir nun: Der gutaussehende Mime kann auch einigermaßen mit dem Stift umgehen.

 

Tom Hanks

 

In 30 Jahren im Showgeschäft bleibt so manche Rechnung offen. Tom Hanks (58) zum Beispiel scheint seinen Werkzeugkasten im Hause Letterman zu vermissen. Bedauerlich, dass er offenbar den Umweg über die Öffentlichkeit nehmen musste, um sein Hab und Gut zurückzubekommen.

 

Scarlett Johansson

 

In "Lost in Translation" brach Scarlett Johansson (30) schon einmal einem alternden Showmann das Herz. Damals war es Bill Murray - wenn auch natürlich nur in der Fiktion. Verwundern würde es allerdings nicht, wenn nach dieser süßen Liebeserklärung auch Letterman ein klein wenig verliebt gewesen wäre...

 

Jason Segel

 

Auch "How I Met Your Mother"-Star Jason Segel (35) hat offenkundig sein Herz in der "Late Show" verloren. Leider ist er bestenfalls zweiter Sieger: Das mit den Herzchen kann Johansson besser. Das mit dem Hundeblick eindeutig Clooney.

 

Jim Carrey

 

Macht Spaßvogel Jim Carrey (53) hier etwa noch eindeutigere Avancen? Nicht ganz. Aber fast. Offenbar zieht er allerdings Sex doch einem Besuch in der "Late Show" vor. Eine direkte Verbindung zwischen beidem macht er in seiner Botschaft glücklicherweise nicht auf.

 

Dakota Johnson

 

Um das Thema Sex geht es irgendwie bei den meisten Botschaften. In diesem Fall aber mal ganz anders: Ausgerechnet "Fifty Shades of Grey"-Hauptdarstellerin Dakota Johnson (25) fragt sich, ob David Letterman ihr Vater ist. Der wird es vielleicht mit einem Stirnrunzeln zur Kenntnis genommen haben. Dakotas echter Papa Don Johnson (65, "Miami Vice") vermutlich auch.

 

Hugh Jackman

 

Alle reden von Sex - Hugh Jackman lieber von der Arbeit. Der Star aus "Wolverine" wollte David Letterman zum Abschied in die Tony-Verleihung einladen. Die durfte Jackman zuletzt nämlich moderieren. Dabei gibt es nun doch schönere Geschenke, als Gratis-Gaben weiterzureichen...

 

David Duchovny

 

Anfang der 1990er wurde David Duchovny (54) als "Akte X"-Ermittler Fox Mulder bekannt. Fast ein Vierteljahrzehnt später ist endlich ein Revival geplant - und David Letterman ist immer noch der Gastgeber für den zugehörigen Talk. Die Betonung liegt nun eindeutig auf dem "noch". Ein Umstand, der Duchovny offensichtlich rührt.

 

Helen Mirren

 

Wäre Helen Mirren (69, "Die Queen") nicht als ausgezeichnete Schauspielerin bekannt - man könnte meinen, Lettermans Abschied treffe die Oscar-Preisträgerin noch schwerer als Duchovny. Ein Fünkchen Wahrheit wird aber dabei sein, wenn sie schreibt, dass New York ohne den berühmten Theatersaal Roseland Ballroom und Letterman für sie nicht mehr das Gleiche sein wird.

 

Neil Patrick Harris

 

Zu behaupten, dass wegen Lettermans Abschied alles Trübsal blasen würden, wäre aber auch übertrieben. Denn es gibt ja noch Neil Patrick Harris (41, "Gone Girl"). Und dem ist bekanntlich nichts heilig. Wohlwollend ließe sich seine Botschaft als ein "alles Gute für den Ruhestand!" deuten. Das wäre immerhin ein Wunsch, der absolut konsensfähig ist. Also: Alles Gute, David Letterman!

— ANZEIGE —