Let’s Dance 2015: So schätzen Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi die Finalisten ein

von
Bei 'Let's Dance' sitzen Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi in der Jury
Die Jury von 'Let's Dance' ist sich sicher, dass ein spannendes Finale ansteht.

'Let's Dance'-Juror Jorge Gonzalez: "Jetzt kann alles passieren"

Sie haben es geschafft: Minh-Khai Phan-Thi, Hans Sarpei und Matthias Steiner stehen im Finale von 'Let's Dance' 2015. Das Finale verspricht, in diesem Jahr so spannend zu werden wie noch nie. Denn schon das Halbfinale hat gezeigt: So eng war es noch nie. Mit 83 Jurypunkten tanzt sich Hans Sarpei mit Profitänzerin Kathrin Menzinger an die Spitze, gefolgt von Minh-Khai Phan-Thi und Profitänzer Massimo Sinató mit 79 Jurypunkten. Nur einen Punkt dahinter liegen mit 78 Jurypunkten Matthias Steiner und Profitänzerin Ekaterina Leonova.

- Anzeige -

Spannender könnte eine Ausganssituation für das Finale am 5. Juni gar nicht sein, findet auch 'Let's Dance'-Juror Jorge Gonzalez. "Matthias ist heute aufgeblüht, er war ganz toll. Er war etwas besser als Enissa, deshalb ist er im Finale. Das ist eine Liveshow, so ist das. Jeder hat eine Chance hier", erklärt er im exklusiven Interview mit RTL.de. Für das Finale sei deshalb alles offen: "Da kommt es auf Kleinigkeiten an. Jetzt kann alles passieren."

Auch Motsi Mabuse ist überrascht, dass Enissa Amani im Halbfinale bei 'Let's Dance' ausgeschieden ist: "Ich dachte, Matthias fliegt. Deshalb ist das Finale jetzt großartig. Mit Matthias, Minh-Khai und Hans haben wir einen unberechenbaren und zwei sehr stabile Kandidaten dabei." Die Jurorin erklärt: "Das wird schwierig, es wird ein Kampf."

Minh-Khai, Hans & Matthias sind im Finale
Minh-Khai, Hans & Matthias sind im Finale Let's Dance 2015: Halbfinale 00:00:55
00:00 | 00:00:55

Das sind die Strategien der 'Let's Dance'-Finalisten

Hans Sarpei, Matthias Steiner und Minh-Khai Phan-Thi stehen im 'Let's Dance'-Finale
Die drei Finalisten und ihre Profitänzer: Hans Sarpei, Matthias Steiner und Minh-Khai Phan-Thi. © dpa, Henning Kaiser

Deshalb polieren die Finalisten auch schon kurz nach dem Weiterkommen im Halbfinale die Tanzschuhe und machen die ersten Kampfansagen: "Uns geht es wunderbar, hervorragend! Wir haben das nicht erwartet, aber wir haben heute einfach Spaß gehabt und von Show zu Show getanzt. Das ist das Geheimrezept", so Matthias Steiner. Tanzpartnerin Ekaterina Leonova lobt den ehemaligen Gewichtheber: "Ich glaube, niemand ist böse, wenn ich sage, dass Matthias hier am härtesten trainiert. Wir trainieren zwölf Stunden am Tag, dazu eine halbe Stunde Pause zum Mittagessen und eine halbe Stunde Pause abends." Der Abräumer im Halbfinale wiegelt ab: "Ich lerne langsamer und bin nicht so feinmotorisch. Ich habe nicht das Talent, dreimal zuzusehen und dann kann ich es nachmachen. Das ist eine Schwäche, aber das kann ich durch Zeitaufwand wettmachen", so Matthias Steiner.

Auch Hans Sarpei und Profitänzerin Kathrin Menzinger sind hochmotiviert: "Wir feiern jetzt und dann arbeiten wir wieder hart. Damit es perfekt wird, denn das Ziel ist jetzt der Titel. Die Strategie ist ganz einfach: besser sein als die anderen", so Hans Sarpei im exklusiven Interview mit RTL.de. Seine Tanzpartnerin ergänzt: "Wir versuchen einfach, die beste Performance abzuliefern, die möglich ist und dann kommt auch keiner an uns vorbei." Für das Halbfinale hat Ex-Fußballprofi Hans Sarpei im Badezimmer trainiert – für das Finale will er jetzt überall trainieren: "Da ist es egal, wo ich bin. Jetzt gibt es nur noch eine Show. Da muss überall trainiert werden."

Die letzte Frau im finalen Trio will jetzt vor allem für die im Halbfinale ausgeschiedene Enissa Amani alles geben. "Ich habe irgendwie nicht damit gerechnet, dass Enissa rausfliegt. Ich habe immer gedacht, sie und ich zusammen im Finale stehen. Deshalb kämpfe ich jetzt für mich und Enissa."

— ANZEIGE —