Let's Dance 2012: Was läuft wirklich zwischen Rebecca und Massimo?

Hinter den Kulissen der sechsten Liveshow von "Let's Dance"2012 dürfte Rebecca Mir innerlich ein wenig angespannt gewesen sein. Anmerken ließ sie sich davon jedoch wenig, sie alberte zusammen mit Mandy Capristo die Trennungs- und Affären-Gerüchte zunächst einfach weg.

— ANZEIGE —

Und im Gegensatz zu Mandy kann Rebecca an diesem Abend ordentlich Punkte abräumen. Zehn Punkte, die Bestnote, gibt es von Roman Frieling. Der "Let's Dance"-Juror ist von Rebeccas Tanz zu dem Rihanna-Hit "S&M" hin und weg und schwärmt: "Diese Darbietung war heute Weltklasse!" Insgesamt kann sie 33 Punkte von der Jury absahnen. Die "Let's Dance"-Kandidatin will aber vor allem eins: aufräumen! Und zwar mit den Gerüchten, ihr Freund Sebastian Deyle habe Schluss gemacht, weil sie ihn mit ihrem Tanzpartner Massimo betrogen habe und er die beiden in flagranti erwischt habe.

"Es wurde da ja echt eine Menge gesagt. Die Sache ist die: Sebastian und ich haben uns wirklich vor paar Wochen getrennt, das hatte viele Gründe, aber bestimmt nicht Massimo. Wir haben wirklich viel Spaß beim Tanzen und das war's", erklärt Rebecca nach ihrem Tanz. Heißt: Trennung ja, Aber zwischen der 20-Jährigen und ihrem "Let's Dance"-Tanzlehrer gibt's defintiv keine Affäre. Moderatorin Sylvie ist froh, dass jetzt endlich Klarheit herrscht. "Das ist typisch, dass es da die eine oder andere Schlagzeile gibt. Ich hab mit den beiden geredet und die sagen: 'Da ist nichts dran', und ich glaube den beiden."

"Let's Dance"-Jurorin Maite Kelly hat eine ganz klare Meinung zu Rebeccas Ex-Freund: "Ein ehemaliger Partner, der zur Presse geht, mit denen redet, da würde ich hinterfragen, wie der so tickt. Das macht man nicht. Eine gewisse Loyalität würde ich erwarten. Da muss man fragen, wer hat hier keine Klasse: er oder sie. Ich glaube dem Typen gar nix." Für Rebecca ist das Thema erst mal abgeschlossen. Sie will in der nächsten Show nur noch auf dem "Let's Dance"-Parkett und nicht mehr in den Zeitungen für Wirbel sorgen.

Artikel kommentieren
comments powered by Disqus
— ANZEIGE —