'Let's Dance'-Juror Jorge Gonzalez spricht über den Tod seiner Mutter

"Und dann starb sie in meinen Armen´"

Eigentlich kennt man ihn vor allem als den immer gut gelaunten und lustigen Mann auf High Heels. Doch jetzt hat 'Let's Dance'-Juror über das traurigste Kapitel seines Lebens gesprochen. Drei Jahre pflegte Jorge Gonzalez seine krebskranke Mutter – bis sie starb.

- Anzeige -

Vor acht Jahren wurde der Kubaner in Deutschland sesshaft. Den studierten Nuklearbiologen zieht es schnell ins Showbusiness. Er zieht sich hohe Schuhe an, wird Model, Stylist und Catwalk-Trainer. Das alles schmeißt er hin, als es seiner an Krebs erkrankten Mutter immer schlechter geht. Um sie zu pflegen, reist er zurück in seine Heimat.

"Eine Nacht ist sie aus dem Bett gefallen, ich habe immer ganz nah bei ihr geschlafen, sie hat geblutet und sie war Haut und Knochen", erzählt Jorge im Interview mit RTL unter Tränen. Noch heute verfolgen den 45-Jährigen die Bilder. "Ich war stark, ich habe nur funktioniert", so Jorge weiter. Alles für seine Mutter. "Und dann starb sie in meinen Armen", erzählt Jorge.

"Meine Mutter zu pflegen war der größte Luxus meines Lebens", ergänzt Jorge. Und das klingt bei aller Traurigkeit auch schön.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —