"Let's Dance": Joachim Llambi wehrt sich gegen Enissa Amani

"Let's Dance": Joachim Llambi wehrt sich gegen Enissa Amani
Die Jury: Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi © RTL / Stefan Gregorowius

Es kann nur einen Gewinner geben und Enissa Amani (31) wird es nicht sein. Die Comedienne wurde am vergangenen Freitagabend bei "Let's Dance" nicht unter die letzten Drei gewählt, die am kommenden Freitag um den Titel von Deutschlands bestem Promi-Tänzer (ab 20.15 Uhr bei RTL) antreten werden. Das bleibt Moderatorin Minh-Khai Phan-Thi (41), Ex-Fußballprofi Hans Sarpei (38) und Olympiasieger Matthias Steiner (32) vorbehalten. Auf Facebook schrieb Amani, dass sie sich von Juror Joachim Llambi (50) ungerecht behandelt fühlte. Der bezieht nun zu den Vorwürfen Stellung.

- Anzeige -

Wegen der Tagesleistung?

Amani hatte unter anderem gepostet, dass sie enttäuscht sei, "dass der gute Herr Llambi, uns gegenüber, kontinuierlich eine strengere Bewertung an den Tag gelegt hat. [...] Ich gebe ehrlich zu, dass ich seit Show Eins deutlich das Gefühl hatte einfach nicht zu seinen 'Lieblingen' zu gehören, egal was wir bieten würden." Gegenüber "Bild" erklärte Llambi nun seine Sicht der Dinge: "Enissa sollte ehrlich zu sich selbst sein. [...] Bei 'Let's Dance' geht es um Tagesleistung und ihre war im Halbfinale am schwächsten. Selbst wenn ich ihr pro Tanz vier Punkte mehr gegeben hätte, wäre sie immer noch Letzte gewesen."

Stattdessen schiebt Llambi alles auf die Anhänger von Amani, bei denen diese sich auf Facebook noch bedankt hatte. "Sie sollte sich bei ihren Fans beschweren, denn die haben offensichtlich nicht für sie angerufen", meint der Juror. Kritischer als mit den anderen Teilnehmern aus der Show sei er aber auch mit ihr nicht gewesen: "Ich habe sie nicht beschimpft oder beleidigt, sondern lediglich meine Meinung geäußert. Sie soll sich mal die letzten Wochen anschauen, da wurden auch schon andere von mir kritisch beurteilt."

Mit den anderen Tanzpaaren und Juroren hatte Amani übrigens kein Problem. In ihrem Post dankte sie Motsi Mabuse (34) und Jorge Gonzalez (47) "für eine immer faire und allen gegenüber gleiche Bewertung", und die verbliebenen Kandidaten stünden "verdient im Finale".

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de.

— ANZEIGE —