'Let's Dance 2016': Victoria Swarovski punktet trotz gebrochener Rippe, Nastassja Kinski fliegt raus

"Let's Dance": Die Kinski ist raus - alle Augen auf Swarovski
Für Nastassja Kinski hat es sich ausgetanzt © RTL / Stefan Gregorowius

In der siebten Live-Show von "Let's Dance" war die Jury milde eingestimmt: Joachim Llambi und Ulli Potofski duzen sich nun und es gab zweimal die Traumpunktzahl 30. Am Ende musste Nastassja Kinski die Show verlassen, doch das wurde relativ schnell abgehandelt, sie durfte nicht mal Abschiedsworte in die Kamera hauchen. Der angebliche Kinski-Bonus ist nun definitiv verflogen.

- Anzeige -

Ein "Tanz-Battle" der Promis

 

"Was machst du da eigentlich?"

 

Nastassja Kinski eröffnete den Tanz-Reigen, doch ihr Salsa stieß auf wenig Gegenliebe bei der Jury. Nach ihr wagte sich Ulli Potofski mit einem Samba aufs Parkett. Sein Tanztalent ist nach wie vor bescheiden, doch darum geht es dem Sportmoderator auch nicht wirklich. Er gestand selbst: "Ich frage mich eigentlich immer wenn ich da so unterwegs bin, was machst du da eigentlich?" So erging es auch der Jury. Immerhin sind er und Joachim Llambi nun per Du. Und seine Tanzpartnerin versicherte, sie habe mit dem Ulli "die Zeit meines Lebens". Mehr als vier Punkte gab es aber trotzdem nicht!

Es folgte ein sehr guter Jive von "GZSZ"-Star Eric Stehfest - er ist zurück tönte es aus der Jury. Julius Brink und Jana Pallaske waren solide, dafür überzeugte Alessandra Meyer-Wölden mit ihrem Contemporary auf der ganzen Linie. Dann traute sich Sarah Lombardi aufs Parkett - und lieferte bombenstark ab. "Wenn ich mehr als zehn Punkte geben könnte, würde ich es tun", frönte Motsi Mabuse. Auch Herr Llambi schwärmte vom besten Look und der besten Attitüde: "Es hatte was Ursprüngliches!" Die Konsequenz: 30 Punkte wie in der Vorwoche. Da grinste auch Ehemann Pietro ganz stolz im Publikum.

 

Spotlight an

 

Dann die mit Spannung erwartete Rückkehr von Victoria Swarovski. Sie hatte in der Vorwoche auf Grund eines Todesfalls pausiert. Und bei den Proben kam heraus, dass sie sich die 10. Rippe gebrochen hat. "Wenn es regnet, dann regnet es richtig", resümierte die 22-Jährige mit Tränen in die Augen. Sie biss die Zähne zusammen und nach ihrem Tanz war ihr "schwindelig vor Schmerzen".

Doch das Handicap beeinträchtige sie keineswegs - ganz im Gegenteil. "Trotz einer gebrochenen Rippe so zu tanzen, dann brech' dir auch alles andere. Das war höchstes Niveau", schwärmte Motsi Mabuse. Es gab von der Jury 30 Punkte - "Alles andere wäre eine Frechheit", sagte Joachim Llambi.

 

Das Tanz-Duell

 

Beim "Tanz-Battle" trat Team "Ullinators" bestehend aus Sarah Lombardi, Eric Stehfest, Alessandra Meyer-Wölden und Ulli Potofski gegen das Team "Heartcore" mit Julius Brink, Jana Pallaske, Victoria Swarovski und Nastassja Kinski an. Wenig spektakulär von beiden Seiten - es gab jeweils 21 Punkte von der Jury. Dann mussten Potofski, Meyer-Wölden und Kinski zittern. Der Ulli kam natürlich weiter - was wäre die Show ohne den "Puppenspieler von Mexiko" wie ihn Juror Llambi liebevoll nannte? Die Kinski wurde kurz und schmerzlos verabschiedet. Vielleicht spart sich RTL jetzt noch den einen oder anderen Euro bis zum Finale.

Alle Infos zu 'Let's Dance' im Special bei RTL.de

spot on news

— ANZEIGE —