'Let's Dance 2016': Sonja Kirchberger ist ausgeschieden

"Let's Dance": Sonja Kirchberger ist nicht mehr dabei
Es hat sich ausgetanzt für Sonja Kirchberger © RTL / Stefan Gregorowius

Am Freitagabend war bei "Let's Dance" alles für Nostalgie-Liebhaber angerichtet. Alles war von Kopf bis Fuß auf die 90er Jahre eingestellt. Bei diesem Special durften Lieder von Aqua, Mr. President und natürlich der "Macarena" nicht fehlen. Außerdem kam es zum großen Battle zwischen Girlgroup vs. Boyband. Die Frauen tanzten zu den Spice Girls und die Männer zu den Backstreet Boys. Am Ende musste Sonja Kirchberger die Show verlassen.

- Anzeige -

Großes 90er-Jahre-Special

 

"Tanzen nach Ulli"

 

Sarah Lombardi begann mit einem Cha Cha Cha zu "Barbie Girl" von Aqua. Bei der Vorbereitung flossen Krokodilstränen, die Ehemann Pietro Lombardi trocknen musste. Sonja Kirchberger legte eine solide Nummer mit ihrem neuen Tanzpartner Vadim Garbuzov aufs Parkett. Motsi Mabuse schwärmte in den höchsten Tönen von Julius Brink. "Es ist richtig schön, deine Flexibilität zu sehen", erklärte die Jurorin. Alessandra Meyer-Wölden bescheinigte Jorge Gonzalez, dass die Eiskönigin endlich geschmolzen sei. Und Michael Wendler wedelte im Quickstep zu "Verdammt Ich Lieb' Dich" von Matthias Reim über das Parkett.

Nastassja Kinski wagte sich an Chers "Strong Enough" und Victoria Swarovski zeigte einen Rumba zu "Unbreak My Heart" von Toni Braxton. Ulli Potofski erhielt sieben Punkte für seinen langsamen Walzer, fünf hatte er sich mit Tanzpartnerin Kathrin Menzinger vorgenommen. Vor der Jury erklärte er, dass in einem Seniorenheim nun "Tanzen nach Ulli" eingeführt wurde und sein nächstes Ziel sei, in die "Let's Dance"-Jury einzuziehen. Eric Stehfest hatte in der Vorwoche den perfekten Tanz gezeigt. Dafür reichte es mit "Macarena" diese Woche nicht, doch kein anderer Teilnehmer konnte die Hüften so kreisen lassen, wie der "GZSZ"-Schauspieler.

Thomas Häßler hatte sich die Kritik aus der Vorwoche sehr zu Herzen genommen. Tanzpartnerin Regina Luca erklärte, dass es nicht leicht sei, wenn er demotiviert sei und den Kopf hängen lasse. Der Ex-Fußballer sei eben ein sehr emotionaler Mensch. Beim Tanz war dann ein auch Fußball involviert, doch es half nichts bei der Bewertung. "Tanz doch mal so, als würdest du hier sein wollen", forderte ihn Joachim Llambi auf. Jana Pallaske gelang das perfekt. "Es war sensationell, traumhaft", schwärmte Motsi Mabuse. Es gab jeweils zehn Punkte von ihr und Jorge Gonzalez.

 

Der große Battle

 

Das Highlight der vierten Folge: Das Videoclip-Dancing - ein Battle Frauen vs. Männer. Als erstes zeigten die Männer zu "Everybody (Backstreet's Back)" von den Backstreet Boys ihr Können. Die Choreografie saß zwar nicht bei jedem, dafür durfte sich das Publikum über die nackten Oberkörper von Eric Stehfest und Julius Brink freuen. Die Männergruppe hatte Power. Auch Joachim Llambi fand, sie hätten die Bude gerockt. Bei den Damen wirkte der Tanz zu "Wannabe" von den Spice Girls ein bisschen mit der Handbremse angezogen. Dafür war mehr Sexappeal durch die knappen Outfits auf der Tanzfläche zu sehen.

Ob in einer Reihe oder im Kreis, die Damen machten eine gute Figur, wirklich synchron war hier jedoch auch nichts. Und so richtig Stimmung wollte nicht aufkommen. Jorge fragte schlicht: "Chicas, was ist mit euch passiert?" Am Ende erhielten alle Herren sieben Punkte und alle Damen vier Punkte zu den jeweiligen Punkten des Einzeltanzes addiert wurden. Am Ende wackelten Ulli Potofski, Sonja Kirchberger und Nastassja Kinski. In Folge fünf ist schließlich Kirchberger nicht mehr mit dabei, die sich in ihren letzten Worten vor der Verkündung bereits bei allen bedankte. Sie habe durch das Tanztraining viel über sich selbst gelernt.

Alle Infos zu 'Let's Dance' im Special bei RTL.de

spot on news

— ANZEIGE —