Lenny Kravitz: Verliebt in Stevies Album

Lenny Kravitz
Lenny Kravitz © Cover Media

Lenny Kravitz (50) sprach über seine absolute Lieblingsplatte.

- Anzeige -

Erinnerungen an Mama

Der Sänger ('Fly Again') liebt es, das Album 'Innervisions' von Stevie Wonder (64, 'Isn't She Lovely') zu hören - die Lieder erinnern ihn an seine verstorbene Mutter, die Schauspielerin Roxie Roker (†66, 'Die Jeffersons'). "Es war das erste Album, das mich als Platte wirklich berührte - ich wurde buchstäblich hineingesogen", schwärmte der Superstar im Gespräch mit dem 'Manhattan'-Magazin. "Außerdem hörte ich es mit meiner Mutter in New York und das war für mich etwas Besonderes."

Der Musiker wurde im Big Apple geboren, bevor er im Alter von zehn Jahren mit seiner Familie nach Los Angeles zog. Oft kehrt er heutzutage in seine Heimatstadt zurück und fand auch "herzliche" Worte für deren Anwohner. "Nichts, New Yorker sind wie Kakerlaken; man kann sie nicht zerstören", lächelte er, als er gefragt wurde, was ihn bei den Menschen überrasche, die in der Metropole leben. "Ich war vor Kurzem dort und erkannte meinen Block nicht wieder! Es gibt Eigentumswohnungen und weiße Leute. Nicht, dass ich rassistisch sein möchte, aber als ich dort lebte, gab es nur Schwarze und Puerto Ricaner."

Von dem seltsamen Wiedersehen mit seinem alten Viertel mal abgesehen, fanden auch in seinem noblen Zuhause schon komische Dinge statt - der ganz anderen Art. "Eine Frau brach in mein Haus in Miami ein, ging in meine Küche und aß die Süßkartoffel-Pastete meines Cousins", erinnerte er sich mit Schrecken an sein schrägstes Fan-Erlebnis. "Sie sagte mir, dass sie meine Frau und dort wäre, um mich zu retten. Es war verrückt."

Über die Jahre konnte das Idol eben viele (übertrieben) leidenschaftliche Fans um sich scharen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil er nicht nur mit seiner Musik, sondern auch als Schauspieler erfolgreich ist. Der Rockstar mutierte nämlich mit Filmen wie der 'Panem'-Saga oder der Komödie 'Zoolander' zum Hollywood-Liebling. Er genießt es, in die verschiedensten Bereiche hineinschnuppern zu können - jede neue Aufgabe erfordert schließlich neue Fähigkeiten. "Die Schauspielerei hat mit mir selbst nichts zu tun, was ich daran liebe", schwärmte Lenny Kravitz. "Es geht darum, einen Charakter darzubieten und eine Vision eines Regisseurs. Und ich kann mit so vielen Menschen zusammenarbeiten - Schauspieler, Regisseure. Es ist eine komplett andere Erfahrung für mich und das ist toll."

Cover Media

— ANZEIGE —