Lenny Kravitz im exklusiven Interview

Lenny Kravitz würde auch ohne Plattenvertrag weiter Musik machen.
Lenny Kravitz spricht lieber über seine Musik als sein Privatleben. Die Songs auf seinem neuen Album hat das Multitalent alle selbst geschrieben, arrangiert und produziert.

Lenny Kravitz: "Das Leben war nie besser als jetzt"

Er zählt zu den besten Rockmusikern unserer Zeit, ist Multi-Instrumentalist, gilt als Stilikone und Sexsymbol: Lenny Kravitz. Mit „Black And White America“ veröffentlichte der Superstar kürzlich sein neuntes Album, das mit dem typischen funky Rock-Sound aufwartet. Wir trafen Lenny zum exklusiven Interview. Kaum zu glauben, dass der Mann, der uns im lässig schwarzen Outfit und runder XL-Sonnenbrille in der Suite eines Kölner Hotels empfing, schon 47 Jahre alt sein soll ... Für das Interview nahm Lenny seine Brille übrigens ab.

- Anzeige -

von Anja Blanuscha

Lenny, du bist seit mehr als 20 Jahren mit deiner Musik erfolgreich. Was ist das Geheimnis dieses konstanten Erfolges?

Lenny Kravitz: Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Ich mache einfach, was ich tue. Ich bin sehr dankbar und weiß es absolut zu schätzen, dass die Leute meine Musik auch noch so vielen Jahren scheinbar weiterhin sehr mögen. Wenn ich ins Studio gehe, denke ich nicht darüber nach, was erfolgreich sein könnte und was nicht. Ich versuche mit meiner Musik einfach nur meine Gefühle und Eindrücke wiederzugeben. Das ist mein Rezept, an das ich mich seit 22 Jahren halte.

Wenn man deine neue Platte hört, hat man das Gefühl, dass in jedem einzelnen Song sehr viel Kraft und Seele von dir steckt. Wie lädst du während und nach so viel kreativem Output deine Akkus wieder auf?

Lenny Kravitz: Während der Aufnahmen ist das eigentlich kein Problem, danach wird es eher schwierig: Jede Menge Pressetermine stehen an sowie eine Tour. Da hast du so gut wie keine Chance zwischendurch mal „runterzukommen“. Man ist die ganze Zeit im Arbeitsmodus. Die entspannte und friedvolle Zeit ist hauptsächlich, wenn ich meine Musik mache. Das ist meine Passion, das macht mir Spaß. Ich würde auch Musik machen, wenn ich keinen Plattenvertrag hätte. Musik ist mein Leben und erfüllt mich.

Also kannst du auch mal relaxen und einfach nur faul sein?

Lenny Kravitz: Musik machen ist für mich relaxen. Sogar, wenn ich Tag und Nacht arbeite, zehre ich davon. Aber ich kann auch durchaus mal einfach faul sein.

Einer der neuen Songs heißt „Life Ain’t Ever Been Better Than It Is Now“. Das Leben war nie besser als jetzt – trifft das exakt auf dich zu?

Lenny Kravitz: Absolut, darum habe ich den Song geschrieben. Ich wachte eines morgens ganz früh auf und habe gefühlt, dass ich einen friedvollen Platz im Leben gefunden habe, im Reinen bin. Ich bin sofort ins Studio gerannt und herauskam dieser Song, einfach so (Lenny schnippt mit dem Finger). Titel und Thema der Platte lauten zwar „Black And White America“, aber dieser Song gibt eigentlich perfekt das wieder, was ich während der Aufnahmen empfunden habe und was ich mit dem Album ausdrücken möchte.

Für den Song „Boongie Drop“ hast du dir Unterstützung von Jay-Z geholt. Wie ist das, wenn zwei so kreative Köpfe zusammenarbeiten? Bist du eigentlich auch bereit Kompromisse einzugehen?

Lenny Kravitz: Eigentlich funktioniert so was immer ganz gut. Vor allem mit Jay-Z läuft die Zusammenarbeit optimal. Wenn man mit jemandem zusammenarbeitet, muss man natürlich bereit sein, Dinge des Anderen zu akzeptieren, über Punkte zu diskutieren und auch Kompromisse einzugehen. Aber das ist für mich kein Problem.

Lenny, fühlst du dich als "Pariser"?

Du bist 47 Jahre alt und siehst super aus. Wie machst du das? Wie hältst du dich fit?

Lenny Kravitz: Ich versuche mein Bestes (schmunzelt). Wenn ich auf den Bahamas bin, gehe ich viel laufen und wandern. Sonst fehlt mir leider meistens die Zeit.

Du trainierst also nicht wie etwa Madonna jeden Tag studenlang im Fitness-Studio?

Lenny Kravitz: Nein. Ich achte natürlich auf meinen Körper und ernähre mich sehr gesund – esse hauptsächlich Bio. Das ist eigentlich alles.

Du gilst ja auch als Stilikone. Was ist denn zur Zeit dein Lieblingsteil im Schrank?

Lenny Kravitz: Puh, schwierig. Keine Ahnung. Ich bin nicht so gut im beantworten von „Lieblingsfragen“. Ich kann dir höchstens sagen, dass Rick Owens zurzeit mein Lieblingsdesigner ist. Von dem habe ich eine Menge Teile Schrank ...

Du pendelst zwischen zwei Wohnorten - den Bahamas und Paris, wo du seit 2008 eine Wohnung hast. Fühlst du dich schon ein bisschen als "Pariser"?

Lenny Kravitz: Ich liebe meinen Lifestyle. Ich lebe ein halbes Jahr auf den Bahamas und ein halbes Jahr in Paris – was auf jeden Fall ein ziemliches Kontrastprogramm ist. Paris ist eine großartige Stadt. Die Architektur und das Design dort inspirieren mich sehr – es ist also ein perfekter Platz für mich. Und ich genieße es, dass man dort noch beim Gemüseladen oder Metzger um die Ecke einkauft - das erinnert mich an das New York, in dem ich aufgewachsen bin. Das war bevor die großen Shops kamen, in denen man heutzutage seinen gesamten Einkauf erledigt. Früher kannte noch jeder jeden und es war viel persönlicher. In Paris - generell in Europa - findet man sowas zum Glück auch heute noch. Das gefällt mir.

Welchen Tipp kannst du jungen Musikerkollegen geben, damit sie in diesem taffen Business nicht unter die Räder kommen?

Lenny Kravitz: Du solltest dein Geschäft natürlich schon kennen. Kreativ gesehen, solltest du immer du selbst bleiben. Verlier dich nicht und bleib authentisch. Das ist die größte Kunst dabei.

Vielen Dank für das Gespräch!

— ANZEIGE —