Lenny Kravitz: Heute kann ich lächeln

Lenny Kravitz
Lenny Kravitz © Cover Media

Lenny Kravitz (50) spürt die Energie seiner verstorbenen Mutter Roxie Roker (†66) überall.

- Anzeige -

Damals nicht

Der Musiker ('Fly Away') verlor seine Mama 1995 und war danach natürlich am Boden zerstört. Doch die Zeit heilte seine Wunden und jetzt sehe er das Ganze in einem anderen Licht. "Es war eine schwierige Zeit für mich, als sie starb. Ich spreche nicht wirklich über diese Phase, weil das Leben jetzt so wunderschön ist. Aber ich habe immer das Gefühl, dass sie bei mir ist. Ich habe viele Bilder in meinem Haus - große Fotografien von ihr an verschiedenen Orten - und sie einfach im Alltag zu sehen, hilft", enthüllte der Star im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Sun'. "Manchmal zappe ich durch das Fernsehprogramm und dann ist sie da. Manchmal packen mich die Erinnerungen überraschend und es ist wundervoll. Aber ich spüre ihre Energie die ganze Zeit. Wenn ich mich jetzt an sie erinnere, ist es ein schönes Gefühl."

Lenny eroberte die Musik-Branche in den späten 80er-Jahren und seine Rocksongs brachten ihm schnell kommerziellen Erfolg ein. Doch während die Musik seine ultimative Leidenschaft ist, kann der Künstler auch Ausflüge in die Filmwelt verbuchen. So hatte er eine Rolle in der 'Die Tribute von Panem'-Saga sowie in dem Drama 'Der Butler'. Doch obwohl er in erfolgreichen Blockbustern auf der Leinwand zu sehen war, zieht der Sänger das Aufnahmestudio Filmsets vor - sein zehntes Album steht kurz vor der Veröffentlichung. "Das Schauspielern war nichts, was ich an diesem Punkt in meinem Leben geplant habe, zu tun", gab er zu. "Musik ist meine erste Liebe, es ist der Kern meines künstlerischen Lebens und das, was ich tun musste." Dabei hat sich der Rocker Zeit gelassen: Die neue Platte 'Strut' kommt drei Jahre nach seinem Vorgänger-Werk auf den Markt. Im September soll es veröffentlicht werden. "Ich habe 'Die Tribute von Panem - Catching Fire' gedreht und hatte einen harten Terminplan. Ich musste um fünf Uhr morgens aufstehen, aber ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Ich habe von dieser Musik geträumt. Ich machte dieses Album, weil ich keine Wahl hatte. Es war da, in meinen Träumen. 'Strut' sprang buchstäblich aus mir heraus." Doch habe ihm die Schauspielerei dabei geholfen, zu seiner wahren Passion zurückzufinden. "Mir diese Jahre diese Auszeit zu nehmen und Filme zu drehen hat das Feuer in mir neu entfacht, Musik zu machen", begeisterte sich Lenny Kravitz.

Cover Media

— ANZEIGE —