Lena Dunham: Stolz darauf, schlecht angezogen zu sein

Lena Dunham: Stolz darauf, schlecht angezogen zu sein
Lena Dunham © Cover Media, CoverMedia

Kein Problem mit Kritik

Lena Dunham (31) fühlt sich von Kritik beflügelt.

Die Schauspielerin ('Girls') ist ein Fan von kontroversen Outfits, die es nicht unbedingt in gängige Modezeitschriften schaffen - und falls doch, dann nur auf die Worst-Dressed-Listen. Das ist Lena aber ziemlich egal:

"Wir wollen stark und bereit sein … denkt an das, wodurch ihr euch selbstbewusst fühlt und worin ihr euch mögt", beschrieb Lena Dunham anlässlich des 2. Geburtstages ihres 'Lenny Letters' gegenüber 'E! News', wie sie ihre Kleidung auswählt. "Ich mag es sogar, auf diesen 'Gute Leute, schlechte Klamotten'-Listen aufzutauchen … Das verschafft mir Freude."

Tatsächlich bezeichnete sie selbst jene Outfits, in die sie laut eigener Aussage nur des sozialen Druckes wegen geschlüpft war, als ihre größten Fashion-Fauxpas. "Es gibt ein paar Fotos von mir in so einem seltsamen Etuikleid und Föhnfrisur von früher, da denke ich mir heute: 'Ich bin doch nicht die Moderatorin im Frühstücksfernsehen!' Aber ich dachte, es gebe dieses Bild, in das ich passen musste", erinnerte sich Lena Dunham. "Heute weiß ich, dass es egal ist."

Inspirationen hole sie sich mittlerweile lieber von ihrer 'Girls'-Co-Autorin und Produzentin Jenni Koner. "Ich liebe das Jahr, in dem Jenni ihren eigenen Vintage-Gucci-Anzug zu der 'Girls'-Premiere trug", schwärmte Lena. "Es ging nicht darum, etwa Neues zu haben, sondern darum, sich stark und mächtig zu fühlen."

Cover Media