Lena Dunham schockt sich manchmal selbst

Lena Dunham schockt sich manchmal selbst
Lena Dunham schockt sich manchmal selbst © picture alliance / abaca, HT

Lena Dunham (29) kann jede noch so krasse Szene vor einer Kamera darstellen. Das heißt aber nicht, dass sie im wahren Leben auch so drauf ist.

- Anzeige -

Beine breit für den Chef

Die Fans der Erfolgsserie 'Girls' erwartet in den aktuellen Folgen, die derzeit in den USA ausgestrahlt werden, eine besonders heftige Szene: Lena alias Hannah, die gerade als Lehrerin arbeitet, sitzt dabei ihrem Rektor gegenüber, im Rock, ohne Unterwäsche und spreizt ihre Beine für ihn - ein echter 'Basic Instinct'-Moment!

Zu Gast in der Late-Night-Show von Seth Meyers (42) sprach die Darstellerin über diese Szene und enthüllte, dass ihr der Dreh nicht locker von der Hand ging: Beim Schreiben des Drehbuchs sei sie "schockiert" von der Idee gewesen, wusste aber, dass die Szene Sinn macht. "Fünf Monate später saß ich am Set und hörte dem Regisseur zu, der sagte, sie müssten ein Extralicht aufstellen, weil sie nicht genug sehen konnten. Meine Vagina brauchte ein Extralicht!!!"

Trotz der mehr als freizügigen Einstellung fühlte sich die Amerikanerin letztendlich aber nicht "komplett entblößt" - aus dem einfach Grund, weil man das Innere ihrer Scheide nicht habe sehen können.

Was die Schauspielerin im Zusammenhang mit dieser Geschichte aber auch gesagt haben möchte: Die private Lena ist nicht gleichzusetzen mit Hannah. "Ich finde, man sollte niemals für seinen Chef seine Beine spreizen, das ist sexuelle Belästigung", betonte Lena Dunham. "Aber ich kann das spielen, ohne es zu befürworten. Die Leute sind immer überrascht, weil ich im Privatleben dann doch konservativer bin [als Hannah]."

Cover Media

— ANZEIGE —