Lena Dunham ruht sich nach ihrer Operation aus

Lena Dunham ruht sich aus
Lena Dunham © Cover Media

Lena Dunham (29) geht es besser.

- Anzeige -

Nach ihrer OP

Die Schauspielerin ('Girls') leidet unter Endometriose und musste aufgrund von Komplikationen am Wochenende in ein Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem eine Eierstockzyste geplatzt war. Inzwischen geht es dem TV-Star aber wieder gut. Wie sie auf Twitter verkündete, erholt sich Lena zu Hause in ihrem Bett.

"Mein Frauenarzt nannte mich ein 'gutes Mädchen', also habe ich alles erreicht, wovon ich jemals geträumt habe", witzelte sie - ganz die alte Lena - auf der Plattform und schrieb weiter: "Ich liebe euch alle aus meinem Bett heraus, sogar die unhöflichen Typen da draußen."

Bereits vor ein paar Tagen ließ die Amerikanerin auf Instagram verlauten, dass sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde und bedankte sich bei ihren Fans für die Unterstützung.

Mit ihrer Krankheit ging Lena erst vor ein paar Monaten an die Öffentlichkeit und schrieb in ihrem feministischen Newsletter 'Lenny' über die Symptome, zu denen ununterbrochene Blutungen, Krämpfe und chronische Erschöpfung zählen. Auch Unfruchtbarkeit kann eine Folge von Endometriose sein. Trotzdem will sich die Powerfrau davon nicht einschränken lassen und mit ihrem Freund Jack Antonoff (31) irgendwann eine Familie gründen – egal, ob auf natürlichem Wege oder nicht.

"Es ist mir nicht wichtig genug, dass mein Kind aus meinem Körper kommt und es ist mir nicht wichtig, wirklich überhaupt nicht, dass das Kind auf genetischer Ebene zu mir und Jack gehört", erklärte sie kürzlich gegenüber dem 'Paper'-Magazin. "Es ist mir wichtig, dass wir das für uns richtige Kind haben und uns richtig um es kümmern", betonte Lena Dunham.

Cover Media

— ANZEIGE —