Lena Dunham: Ich bin glücklich

Lena Dunham
Lena Dunham © Cover Media

Lena Dunham (28) glaubte immer, dass bedeutungsvolle Künstler "depressiv" sein müssen.

- Anzeige -

Und trotzdem kreativ

Der Kopf hinter der Erfolgsserie 'Girls' brachte gerade seine Memoiren 'Not That Kind of Girl' heraus und kann sich also nicht über mangelnden Erfolg im Berufsleben beschweren. Auch in ihrem Privatleben läuft es rund, sie ist mit ihrem Freund, dem Musiker Jack Antonoff, glücklich. Dass sie trotz ihres glücklichen Lebens noch immer so kreativ ist, überrascht sie sehr: "Es ist interessant, weil ich immer dachte, dass man depressiv und sich wegen irgendeiner Trennung vor Schmerzen winden musst, um etwas von Bedeutung zu erschaffen", grinste sie im Gespräch mit dem britischen Magazin 'Stylist'. "Aber das denke ich nicht mehr, weil ich glaube, dass kreative Menschen emotional elastisch sind und auch, wenn sie glücklich sind, auf eine frühere Erfahrung zurückgreifen können. Außerdem denke ich, dass das Leben sowieso voller Schmerz und Herausforderungen steckt, warum sollte man für noch mehr sorgen?"

In ihrem Buch geht es, wie auch in ihrer Serie, ans Eingemachte und Lena erzählt von sehr persönlichen Erfahrungen. Dennoch beharrt sie darauf, dass sie mit ihrem Schreiben nie etwas ausschlachten wolle. Zwar redet sie in ihrem Buch auch über schwere Zeiten mit ihrer Familie, ihre Eltern ärgerten sich jedoch nie über die Offenheit ihrer Tochter. "Ich habe den beiden das komplette Buch gegeben und sie hatten nur minimale Anmerkungen", erklärte Lena und fügte hinzu, dass jeder, der in dem Buch erwähnt wird, es vor der Veröffentlichung gelesen hätte. "Die Änderungen meiner Mutter waren alle so: 'Ich habe in dem Camp eigentlich keine Kopfläuse bekommen.' Ich habe es auch meiner Schwester gezeigt, meinen Tanten, ich zeigte es meinen besten Freunden."

Wer kein Vorab-Leseexemplar erhielt? Die Exfreunde von Lena Dunham, da sie nicht das Gefühl hatte, dass das "sicher" wäre.

Cover Media

— ANZEIGE —