Lena Dunham hat sich an Kritik gewöhnt

Lena Dunham hat sich an Kritik gewöhnt
Lena Dunham © Cover Media

Lena Dunham (29) war nicht immer mit ihrem Äußeren zufrieden.

- Anzeige -

Neue 'Girls'-Staffel

Die Schauspielerin ('Immer Ärger mit 40') spielt in der HBO-Serie 'Girls', die ihrer eigenen Feder entspringt, die Rolle der 'Hannah Horvath'. Diese Figur stellt hohe Anforderungen an die Darstellerin und lässt ihr keinen Raum, an sich selbst zu zweifeln. "Für mich heißt älter zu werden, genügsamer zu sein", erklärte sie 'Refinery29'. "Leider erlaubt das Hannah Horvath nicht immer. Ich hoffe, dass ich ihre Nacktheit in der letzten Staffel mit Nachdruck wiederholen kann."

Mit ihrem ehrlichen und schlichten Portrait von Weiblichkeit und Sexualität konnte Lena all ihre Kritiker der TV-Serie von sich überzeugen, sie selbst hingegen war als Teenager selten so selbstbewusst. "Ich fühlte mich in der High School überhaupt nicht schön, auch nicht im College", erzählte sie. "Als ich eine öffentliche Person wurde, erwartete ein Teil von mir, dass die Leute auf mich so reagieren werden, wie die Jungs in der Schule und derbe Dinge über mich sagen werden. Aber ein anderer Teil erwartete auch, dass die Menschheit besser als das ist."

Leider wurde ihre Hoffnung teilweise enttäuscht und so musste Lena in den Sozialen Medien zahlreiche negative Kommentare über sich ergehen lassen. Diese versucht sie, nicht zu sehr an sich heran zu lassen.

"Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich mich daran gewöhnt habe. Ich könnte 57.000 dieser Kommentare sehen und würde dabei nichts fühlen", fügte sie hinzu. "Aber auch die selbstbewussteste Frau hat einen Tag, wo sie sich aufgebläht und verrückt fühlt. Und sie drei Stück Kuchen isst, die sie gar nicht wollte. Wenn du diesen Tag noch damit krönst, dich selbst zu googeln, ist das keine schöne Situation."

In der fünften Staffel von 'Girls' ist Lena Dunham aber wieder gewohnt selbstbewusst zu sehen, die Staffel lief in den USA am 16. Februar an.

Cover Media

— ANZEIGE —