Lena Dunham hat keine Angst mehr vor ihrem Körper

Lena Dunham leidet unter Endometriose: So geht sie mit ihrer Erkrankung um
Lena Dunham hat keine Angst mehr vor ihrem Körper. © picture alliance / AP Images, Victoria Will

Lena Dunham (29) hat Endometriose, kann heute aber sagen: Die Krankheit hat sie stärker gemacht.

- Anzeige -

Chronische Endometriose

Auf ihrem Blog schrieb die 'Girls'-Erfinderin über ihre Erfahrungen mit der chronischen Erkrankung, bei der die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst. Die betroffenen Frauen leiden während ihrer Periode zumeist an heftigen Symptomen, wie starken Unterleibs-, Kopf- und Rückenschmerzen, Übelkeit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Lena erinnert sich noch genau daran, wie es bei ihr anfing: "Als ich meine erste Periode bekam, wusste ich, dass etwas nicht stimmt", schrieb sie online. "Die Bauchschmerzen fingen schnell an und waren viel heftiger als die leichten Krämpfe der Frauen aus den TV-Werbungen. Das hätten auch Werbungen für Joghurt oder das Meer sein können - so wenig hatten sie damit zu tun, was ich während meiner Menstruation erlebte."

Während ihrer gesamten Teenager-Zeit wusste die Künstlerin nicht, woran sie leidet. Sogar während den Dreharbeiten zur ersten Staffel von 'Girls' litt sie an den schweren Symptomen - bis ein Arzt sie erlöste! Er diagnostizierte ihren Zustand korrekt, jetzt lässt sich Lena monatlich behandeln, um ihre Schmerzen unter Kontrolle zu halten.

Gewohnt kraftvoll kann der kreative Kopf nun mit Stolz auf sein Leid zurückblicken. "Ich bin stark wegen dem, was ich durchgemacht habe", betonte Lena Dunham. "Ich habe keine Angst mehr vor meinem Körper. Ganz im Gegenteil: Ich höre darauf, was er sagt."

Cover Media

— ANZEIGE —